Das Opel GT Forum

Thema:
eröffnet von Rip am 24.09.12 22:13
letzter Beitrag von Rip am 03.11.12 14:27

1. Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 24.09.12 22:13

Hi!

Eigentlich wollte ich ja nur neue Stroßdämpfer einbauen und als Draufgabe noch ne 25er Blattfeder einbauen.
Aber es kam ganz anders....

An dem Bild kann man schon sehen, dass die beiden Schrauben, die den unteren Querlenker fixieren, von unten nach oben gesteckt sind.


Das hat zur Folge, dass ich oben nicht an die Muttern kam, da für eine (herkömmliche) Nuss kein Platz war. Also hab ich sie kurzerhand mit einem Meisel gesprengt.
Vorher aber schön nach Anleitung die Gewindestangen statt den Stoßdämpfern verbaut, damit ich die Feder entlasten konnte.


Der untere Querlenker mit den falsch rum montierten Schrauben. Die waren aber sowas von fest, dass ich drei davon ausbohren und fräsen musste.


Die ist wohl auch hinüber.


Den 2. Montagefehler fand ich dann bei den oberen Querlenkern. Ich weiß nicht, ob die 9 mm Scheibe reicht, ohne dass die 3 mm verbaut ist?


Dann war der Achskörper dann doch mal abmontiert.
Das Lenkgetriebe hab ich aber vorher abgeschraubt und es im GT gelassen. Das hatte ich ja schon mal überholt. Zu beachten wäre auch die improvisierte Gummiunterlage! Zum Vergleich liegt schon die neue daneben.


3. Fehler: oben beim Dom war kein Gummi zwischen den beiden "Augen" oder wie auch immer die Dinger heißen. Die sind einfach innereinander gesteckt und dann am Dom oben drauf gelegt. Gummidichtung zwischen den "Augen" und dem Kotflügel war auch keine da. Ich hoffe, die sind so in der richtigen Reihenfolge montiert gewesen.


So - jetzt mal ein Wort zu den Teflonbuchsen:
Die Dinger stecken nach 22 Jahren oder so bombenfest drinnen! Vorallem, wenn sie mit der äußeren Beilagscheibe schon in die Hülse reingedrückt sind und innen fast rausquellen!


Also wieder mal improvisieren angesagt und alles verwenden, was sich in 4 m² "Werkraum" finden lässt. Die Buchse musste ich wie einen Emmentaler aufbohren, dann konnte ich sie rausschlagen/drücken.


Jetzt nur noch die Hülsen rauskriegen, was bei den oberen Querlenkern etwas schwieriger scheint, da man nicht von innen gut ran kann.

Nach dem Reinigen mit dem Hochdruckreiniger darf ich auch noch alles neu lackiere oder beschichten lassen.

Ich tausche jetzt gleich alle Buchsen, Gelenke, Spurstangen und Schrauben und was sonst noch unterkommt.

Jetzt weiß ich auch, warum die VA immer so "geprellt" hat - Teflon und ein paar fehlende Gummi und schon überträgt sich jeder kleine Schlag.

Bilderfortsetzung folgt...
2. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von IZ GT33 am 25.09.12 12:24

Unverhofft kommt oft.
Gute Improvisation ersetzt schon eine halbe Werkstatt.Schneller geht´s natürlich mit richtigen Hilfmitteln aber das Ergebnis zählt.
Bei mir waren die hinteren Gummis für den Stabi etwas ausgelatscht und Knüppelhart.Das hat auch immer zum Klackern geführt.Hatte ich erst nicht vermutet das Gummi so hart werden kann das es zu Klackergeräuschen kommen kann.Hatte erst immer woanders gesucht.
Wenn du die VA fertig hast wirst dann da erstmal Ruhe haben.Das rechtfertigt den Aufwand
3. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 28.09.12 21:16

So, hier ein Bild von den widerspenstigen Teilen.
Die Hülsen der unteren Querlenker konnte ich ja gerade noch auspressen, vorher musste ich allerdings die Teflonbuchsen aufbohren um den Druck zu nehmen.
Die Hülsen der oberen Querlenker waren schon 42 Jahren drinnen. Da kommt man auch von hinten nicht gut ran. Daher hab ich sie mit dem Dremel angefräst und dann nach innen geschlagen.

Und hier die gesammelten Teile, die ich pulverbeschichten lassen werde. (Ich hab nur die ungefähren Maße für den Pulverbeschichter draufgeschrieben, damit er weiß wie groß die Einzelteile ca. sind.)
4. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 30.09.12 19:50

Da ich ja schon seit ein paar Jahren Stabis rumliegen habe, wurden heute noch schnell die Haltebleche an die Querlenker geschweißt.


Morgen gehen alle Teile ab zum Pulverbeschichten.

Die rote Farbe auf den Bremsbacken ist auch schon seit Jahren drauf.


Also hab ich sie einmal blank gemacht.


Passend zur Vorderachse wurden sie schwarz lackiert.

Ich betrachte das als einfaches Smart-Repair. Ganz zerlegen wollte ich sie nicht. Neue Kolben und neue O-Ringe/Dichtsätze hatte ich ja schon gemacht gehabt.
5. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 02.10.12 22:26

Heute hab ich die Vorderachse samt allen Anbauteilen zum Pulverbeschichter gebracht - wird ca. 1 Woche dauern.

In der Zwischenzeit sind auch alle Ersatzteile beisammen:

4 Koni rot
2 Federn original für HA
1 Blattfeder 25er
2 Blattfederlagerplatte
1 Satz Achsgelenke (Traggelenke oben und unten)
4 Anschlagpuffer Vorderachse
1 Satz Achsdämpfungsplatten
1 Satz PU Buchsensatz vorne mit Hülsen, rot
2 Spurstangenköpfe
1 Schraubensatz Vorderachse
1 Dichtungssatz Vorderachse - Karosse, Satz zu 2 Stück
1 Satz Vorderachsdämpfungsringe
1 Satz Ausgleichsscheiben oberer Querlenker je 2 Stück 9 mm/3 mm

Die Anschweißhalterungen für vorne und hinten sowie die ganzen Stabibefestigungen und Buchsen hatte ich ja schon seit 3 Jahren liegen. Hab halt nicht so viel Zeit zum Schrauben
6. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Kirsten am 03.10.12 00:05

Zitat

Die Buchse musste ich wie einen Emmentaler aufbohren, dann konnte ich sie rausschlagen/drücken.


Zitat

So, hier ein Bild von den widerspenstigen Teilen. Die Hülsen der unteren Querlenker konnte ich ja gerade noch auspressen, vorher musste ich allerdings die Teflonbuchsen aufbohren um den Druck zu nehmen.

Ich habe die Buchsen dank des Forums in Sekunden! draußen gehabt.
Alles was man braucht ist ein Schraubstock ( oder ein Hammer )
und den Metallring den du auf dem Foto hast, oder eine pasende Stecknuss.
Du presst die Lenkerachse zuerst aus der einen Seite, dann aus der anderen Seite.
Eingespannt wird an dem Absatz unten.
Wie man die Buchsen wieder einpresst weiss ich allerdings nicht.
Das hat ein Freund gemacht, während ich mich für eine Minute umgedreht habe um etwas zu suchen, und er hat es mir bis heute nicht verraten wie das geht. Ich komm auch nicht drauf.
7. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 03.10.12 01:27

Die Teflonbuchsen waren so fest reingequetscht, dass sie bei den unteren Querlenkern nicht raus wollten. Oben war das kein Problem.
Noch ärger war es bei den äußeren Hülsen. 42 Jahre drinnen und dann noch durch leichten Rost und Farbe fenstgehalten.
Die inneren Hülsen hingegen waren überhaupt kein Problem. Die konnte ich mit bloßen Fingern abziehen.

Keine der 8 Buchsen und äußeren Hülsen ist gleich gut oder schlecht zu entfernen gewesen. Es ist immer ein Zufall, ob man zu Beginn gleich eine festsitzende erwischt oder ob es sich erst zum Schluß spiest

Vor ein paar Jahren hab ich die hinteren Teflonbuchsen schon durch Gummi ersetzt. Die sind teilweise ganz locker rausgegangen.

Zum Einpressen hab ich mir eine kleine Dornpresse gekauft. Die funktioniert wie ein Schraubstock - nur halt von oben nach unten und den Dorn bewegt man mit einer Welle ähnlich einer Ständerbohrmaschine.
8. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Hubi GT am 03.10.12 08:32

Hallo!
Ich bin auch dabei meine Vorderachse zu überholen. Ich lese immer das die meisten ihre Teile pulverbeschichten, ich wollte mal was anderes probieren und habe sie ktl-beschichten lassen; meine Überlegung war dass man so auch die Hohlräume erreicht... So langsam allerdings bekomme ich Zweifel ob meine Überlegung richtig war, auch hinsichtlich Schlagbeständigkeit...
Grüße Hubi
9. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rallye-Coupe am 03.10.12 08:52

Hallo Hubi,

wieso zweifelst Du an Deiner Überlegeung?
KTL ist doch OK für den weiteren Lackaufbau.
Würde nun eine Epoxy Grundierung (Pulver) aufbringen da das KTL nur ca. 30µm Schichtdicke hat, anschl. Polyesterpulver in Fassadenqualität im gewünschten RAL Ton.

Mfg
10. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Kirsten am 03.10.12 10:36

@ Rip
ich meinte diese Methode.
Buchse Vorderachse Schraubstock auspressen Opel GT
Ging das bei dir nicht weil du dir so viel Arbeit machen musstest?
Die kann noch so fest sein aber wenn die Innenhülse nicht festgerostet ist kann man beide Buchse in einer Minute ausgebaut haben.
11. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 03.10.12 13:29

Hi Kirsten!

Tja, wer sucht (und findet) ist wohl klar im Vorteil
Danke für die Ergänzung!

Ich hab natürlich in meiner Übervorsichtigkeit auf den U-förmigen Gussteil aufgepasst, dass diesem nichts passiert und wollte ihn nicht als "Druckmittel" benutzen.
Klar, damit hätte ich mir schon ein wenig Zeit gespart.
Aber im Prinzip hab ich es genau so gemacht, nur hab ich statt direkt mit dem Schraubstockbacke noch zusätzlich ein Stück Metallzylinder (5 cm lang, 1,5 cm dick) als Druckmittel auf die Hinteseite der Hülse verwendet und mit dem Schraubstock gepresst. Das dumme ist halt, dass man da immer 1 Hand zu wenig hat um die Teile in Position zu halten (Rohr, Querlenker, Metallzylinder und Schraubstock). Aber mit etwas Körpereinsatz (mit dem Knie am Schraubstock gekurbelt) ging das dann.

@ Hubi
Ich hatte nur die beiden Möglichkeiten:
- Lackieren (selber machen oder machen lassen)
- Pulverbeschichten

Da ich eine Firma in der Nähe hatte, hab ich mich eben dafür entschieden. War also subjektiv.

@ alle
Wenn schon einige mitlesen:

Soll ich die 25er Blattfeder in den ausgebauten Achskörper montieren und dann erst alles in den GT hängen oder doch AM GT zusammenbauen?
Was geht einfacher?

Werden die Außenhülsen beim Einpressen mit Kupferpaste bestrichen?

Wird auch der lange Schrauben im oberen Querlenker mit Kupferpaste zwecks "Gleitfähigkeit" schon vorab beim Zusammenbau bestrichen?
12. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von baker am 03.10.12 17:11

Soll ich die 25er Blattfeder in den ausgebauten Achskörper montieren und dann erst alles in den GT

Werden die Außenhülsen beim Einpressen mit Kupferpaste bestrichen?

Wird auch der lange Schrauben im oberen Querlenker mit Kupferpaste zwecks "Gleitfähigkeit" schon vorab beim Zusammenb



Hi Peter,

ja
nein
ja (das Gewinde nicht)
13. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Kirsten am 03.10.12 22:12

@ Rip
ich habe es nur deswegen verlinkt damit ich es selber wieder finde.
Ich habe mich selber mal damit schwer getan.
Auf die Idee, den Lenker an dieser Stelle einfach mal in den Schraubstock zu spannen bin ich von alleine nicht gekommen.
Das Teil müsste geschmiedet sein. Mit dem bisschen Pressen im Schraubstock kannst du es nicht verbiegen. Dazu fehlt auch jegliche Hebelwirkung.
14. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 07.10.12 12:55

Da ich jetzt ein wenig Zeit totschlagen muss, hab ich mir einmal die Radkästen vorgenommen und neuen Unterbodenschutz aufgesprüht, die Spurstangen lackiert und auch den Kühler an der Unterseite "kosmetisch" nachbehandelt.


Und die Radnarben müssen auch noch entlackt werden


Hab ich schon erwähnt, dass ich mit meinem Kumpel (Hufschmied von Beruf!) in 2 Doppelgaragen umgesiedelt bin? In einer steht der GT, in der anderen hat er jede Menge Metallbearbeitungsmaschinen drinnen. Wozu so ein großer Kompressor mit Zubehör alles zu gebrauchen ist

Nicht wundern, ich hab noch die oberen Traggelenke drinnen. Da sie ungleich montiert sind werden sie Zug um Zug getauscht. So brauch ich mir es nicht merken
15. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von GT Driver am 07.10.12 13:55

Zitat
ich hab noch die oberen Traggelenke drinnen. Da sie ungleich montiert sind werden sie Zug um Zug getauscht. So brauch ich mir es nicht merken


das verstehe ich nicht, was heißt ungleich montiert? Die sollten schon rechts und links gleich sein, merken muß man sich da nichts...

Gruß
16. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von gt-oldie am 07.10.12 14:28

Zitat
Zitat
ich hab noch die oberen Traggelenke drinnen. Da sie ungleich montiert sind werden sie Zug um Zug getauscht. So brauch ich mir es nicht merken


das verstehe ich nicht, was heißt ungleich montiert? Die sollten schon rechts und links gleich sein, merken muß man sich da nichts...

Gruß



Hallo

Das muß auch niemand verstehen.

Im laufe eines Autolebens waren da einige Hände drann, die rumgefingert (gebastelt) haben. Frei nach dem Motto: Hauptsache man kann wieder damit fahren.

Aber "Peter" hat schon die richtigen Informationen.


Gruß Dieter
17. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von bastek74 am 07.10.12 15:36

...wie schon beschrieben, die 25er läßt sich problemlos in den AK einbauen. Auch auf dem Balkon <img src=http://www.forumcoder.de/images/smilies/cheesy.gif border=0 alt='cheese'>

Gruß
Sebastian


18. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 07.10.12 15:44

Wie Dieter schon geschrieben hat, kämpfe ich mit einigen Zusammenbaufehlern des Vorbesitzers.
Unter anderem schaut das linke obere Traggelenk nach außen, das rechte nach innen.
Jetzt gibt es für mich 2 Erklärungen dafür:
Jemand hat sie einfach irgendwie eingebaut oder jemand hat die Achse vermessen lassen und deswegen stehen die Gelenke ungleich, weil da etwas ausgelichen wurde.

@Sebastian:
Die eine Seite war sicher problemlos
Wie war es auf der anderen Seite? Hast du die Feder auch zuerst beim Auge durchgeschraubt und dann erst den Querlenker an den Achskörper?

PS: Was verbirgt sich in dem "Küchenerhitzungsbehälter"
19. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von bastek74 am 07.10.12 15:57

Zitat
Die eine Seite war sicher problemlos. Wie war es auf der anderen Seite? Hast du die Feder auch zuerst beim Auge durchgeschraubt und dann erst den Querlenker an den Achskörper?

PS: Was verbirgt sich in dem \"Küchenerhitzungsbehälter\"


Ich meine ja...ist schon eine Weile her. Habe auf jeden Fall keine besondere Vorrichtung benötigt, um die Feder zu spannen.

P.S. Es dürften 2 Schnitzel sein...war eine harte Zeit <img src=http://www.forumcoder.de/images/smilies/cheesy.gif border=0 alt='cheese'>

20. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 07.10.12 16:15

Zitat
P.S. Es dürften 2 Schnitzel sein...war eine harte Zeit <img src=http://www.forumcoder.de/images/smilies/cheesy.gif border=0 alt=´cheese´>

Sorry, ich musste einfach schmunzeln.

Ich bin froh, dass ich eine Garage zum Schrauben habe. Aber es gibt immer wieder kleinere Arbeiten, die man halt indoor machen muss - sei es aus Zeitgründen oder weil es in der Garage a...kalt ist. Da muss jeder cm² in der Wohnung herhalten.
21. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von rudolf.gt am 07.10.12 17:22

Hallo zusammen

So' ne Vorderachse Restro ist ziemlich interessant!

Hab vor etwas mehr als einem Jahr meine auch zusammen gebaut ( für den 2. GT ) und war recht erstaunt auf was man alles so achten muss. Auseinandergenommen hat es der Vorbesitzer und der hat alles in diversen Schachteln und Kisten gelagert. Zum Teil ein riesen Durcheinander. Hab mal für mich alles sortiert und mir eine Übersicht geschaffen was alles da ist bzw. fehlt. Verschleissteile wurden eh grad ersetzt.
Aber hat spass gemacht das ganze wieder zusammen zubauen.

Vorderachse



Gruss
Rudolf
22. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 07.10.12 18:55

Zitat

So´ ne Vorderachse Restro ist ziemlich interessant!....
...Aber hat spass gemacht das ganze wieder zusammen zubauen.


Hi Rudolf

Genau darum geht´s!
Deinen Umbau der Bremsen hätte ich auch gerne gehabt.
23. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von rudolf.gt am 08.10.12 21:41

Hallo Peter


Für meinen geplanten Umbau brauche ich eine solche oder ähnliche Bremsanlage um das Ganze genehmigt zu kriegen. Beim jetztigen GT ist vorne die innenbelüftete Bremsanlage mit Kleeblattnabe verbaut (246mm, glaub´s auch Irmscher Bremsanlage genant ). Die ist nicht schlecht aber etwas mehr Bremsleistung dürfte es manchmal sein.
Bin aber über alles gesehen mit dieser recht zufrieden.
Hoffe aber auch, dass die 271mm Anlage etwas mehr drauf hat. Bin auf das Ergebnis gespannt!

Wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen bei der Restro und auf ein gutes Ergebnis.


Gruss

Rudolf
24. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 09.10.12 20:25

Heute hab ich meine Teile vom Pulverbeschichten geholt








Erfreulicherweise hat das ganze dann doch nur 120 Euro gekostet.
Das Ergebnis ist natürlich gegenüber dem vorigen Zustand (Vergleiche Bild weiter oben) TOP!
Ich bin sehr zufrieden, vorallem glaube ich, dass es perfekt gemacht ist und lange halten wird.

Frage:
Dort wo die Hülsen in die Querlenker eingepresst werden müssen, ist jetzt auch Lack drinnen. Abgeklebt wurde da nichts beim Beschichten. Soll ich den Lack wegschleifen oder einfach probieren, die Hülse reinzupressen?
Gibt´s Erfahrungswerte, ob das ohne abschleifen geht? Wenn nicht, abgeschliffen ist es ja schnell.
25. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von rudolf.gt am 09.10.12 21:32

Hallo Peter


Meine Teile waren ja verzinkt im Gegensatz zu Deinen. Ich musste sie etwas Nacharbeiten, damit die Hülsen passten. Wenn Du die hülsen zur Hand hast, siehst du schnell, ob sie einigermassen passen, oder ob es zu streng geht um sie rein zu drücken. Hab das mit dem Dremel gemacht und schön vorsichtig, damit nicht zuviel Material weg kommt. Ist halt eine Anpassungsarbeit, aber genau das hat spass gemacht wenn man das Ergebnis sieht.
Wenn die Hülsen zu streng rein gehen, könnte es sein, dass der Lack evtl. abblättert, oder nicht?!

Deine Teile sehen ja echt gut aus und preiswert war's ja auch. Pulverbeschichten habe ich mir auch überlegt. Habe dann aber meine selber gelackt und hoffe das hält auch.

Gruss und weiter so



Rudolf
26. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von bigedi am 09.10.12 23:07

das sieht ja SUPER aus, könnte man neidisch werden.
ich hoffe auf weitere bilder.
gruß eddi
27. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von west am 10.10.12 19:39

Hallo Peter,

habe mein VA auch pulvern lassen und habe die Buchsen nicht mehr ohne weiteres einpresssen können(Beschichtung wurde zerkratzt).
Ich habe dann die Beschichtung ab gemacht und mit etwas Farbe versiegelt.
28. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 11.10.12 09:37

O.K., überzeugt.
Ich schleife den Lack weg.
Komme aber erst wieder am Wochenende zum Schrauben
29. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von GT Driver am 11.10.12 09:45

Zitat
O.K., überzeugt.
Ich schleife den Lack weg.


dann bitte auch und gerade an dem Gußteil welches im unteren Querlenker sitzt. Dort die Auflageflächen und die "Zapfen" für die Innenröhrchen.

Gruß
30. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 11.10.12 13:18

Zapfen Innenhülsen ist klar.
Die Auflageflächen habe ich vor dem Beschichten geplant, damit sie gleich eben sind.
Warum muss ich dort den Lack wegschleifen?
31. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von GT Driver am 11.10.12 13:24

Zitat

Warum muss ich dort den Lack wegschleifen?


...das ist ja nicht nur ein bisschen Lack, sondern eine Kunststoffschicht und die gehört dort nicht hin.

Gruß
32. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 11.10.12 20:15

Hi!
Hab da noch eine Frage zu dieser Detailskizze (die ist aus der Bucheli 161):



Die Nr. 17 Dämpfungsring vermisse ich.
Wo GENAU sitzt der Ring im zusammengebauten Zustand?
Wie groß/dick ist er?

Wer weiß etwas darüber?

Hab mir noch ein Bild "ausgeborgt" - muss aus dem Forum sein (´tschuldigung)

Da sind sogar noch 2 Dichtringe zu sehen.
33. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von gt-oldie am 11.10.12 20:28

Hallo Peter

Du mußt auch alles lesen. Auf Sete 116, Bild 284 Nr. 4 da siehst Du wo der Gummiring sitzt. Größe habe ich im Moment nicht zur hand.


Gruß Dieter
34. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 11.10.12 20:35

Mann, das ist ja alles so klein gedruckt
Werd ich gleich machen! Danke.

Ich hab ein paar Bilder von oberen Querlenkern gefunden, da ist aber keiner der Dicht/Dämmringe zu sehen.
35. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von gt-oldie am 11.10.12 20:47

Hallo Peter

Es kommt nur 1 Dichtring pro Seite rein. Habe gerade die Maße gefunden: 16 x 30 x 5,5mm. Schneide Dir die Dinger aus einer nicht zu harten Gummiplatte.

Auf dem von Dir geborgten Bild ist das nicht richtig montiert. Das in der Mitte scheint der Gummiring zu sein. Die dünnen Scheiben rechts und links davon kommen nach ganz aussen.l Die dicke und die dünne Scheibe die aussen sind, das sind die Einstellscheiben.



Gruß Dieter
36. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 11.10.12 21:01

Danke an den Helpdesk
Geh schon schnitzen

Ich mach auch ein Foto wenn ich alles zusammen montiert habe. Versprochen!
37. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 13.10.12 13:15

Vorerst einmal ein Bild von den "ent-roteten" Radnarben:


Also die Frage, ob man den Lack abmachen soll kann ich definitiv mit JA beantworten!


DAS war vielleicht eine Quälerei heute früh.
Hülsen und Buchsen sind drinnen, Lackschäden konnte ich dabei in Grenzen halten. Das meiste musste ich dann doch mit dem großen Schraubstock machen.


Da ich ja wieder mal improvisieren musste, habe ich mir ein Stück Rohr genommen und gerade mal so viel davon herausgeschnitten, dass ich es über die Innenhülse schieben konnte. So hatte ich zumindest für ein Seite ein Gegenstück.


Es gibt wahrscheinlich wie immer eine einfachere Methode, aber die war grad nicht zur Hand bzw. war der Schraubstock nicht so groß, dass der gesamte Querlenker reinpasst. Und grosse Presse war auch nicht da. Die hab ich aber dann doch zum Einpressen des Traggelenkes gebraucht.
38. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 14.10.12 18:12

Drinn is das Luder
Das war doch noch eine Plagerei mit der Feder.
Die Achslagerplatten habe ich ein wenig an den Seitenflanken abgeschliffen, denn durch den Lack sind die nicht einwandfrei reingerutscht.

Zuerst hab ich die Feder auf einer Seite mit einem Querlenker verbunden und diesen an den Achskörper mit etwas längeren als den originalen Schrauben "lose" zusammengeschraubt. Also gerade mal so, dass die Mutter ein paar Windungen gebissen hat.



Dann die Blattfeder auf der anderen Seite mit dem Querlenker durchs Auge geschraubt.
Durch die Spannung der Feder konnte ich aber die beiten Schrauben für die Querlenkerbefestigung am Achskörper aber nicht so einfach durchschieben.
Also hab ich kurzerhand ein paar große Schraubzwingen genommen und den Querlenker zur Mitte herangezogen. War etwas mühsam, aber dank der Halterungen für die Lenkung gab es ein paar gute Haltepunkte für die Zwingen.
Dann hab ich alle Schrauben der Reihe nach durch die originalen (kürzeren) ersetzt.
Um die Muttern unten anziehen zu können, hab ich dann die Gewindestangen montiert und die Querlenker etwas nach oben gezogen. Jetzt kommt man gut mit der Nuss an die Muttern.


Und dann hatte der Achskörper heute sein Date mit dem GT


Der Rest des Tages gehört der Familie, in ein paar Tagen hab ich wieder Zeit zum Vervollständigen.
39. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 20.10.12 11:33

Es geht voran!

Nochmals die Reihenfolge der Scheiben:
Vorne (am Bild rechts) die 3 mm Scheibe.
Diesen habe ich mir aus dem Unterlagsgummi des alten Stoßdämpfers geschnitten. Da hab ich gleich 2 Stück rausgebracht. Wichtig: das innere Loch ist 16 mm, damit der Ring ÜBER die Hülse passt.
Hinten (links am Bild) die 9 mm Scheibe, links davon der 5,5 mm starke Gummidämpfungsring.

Das ganz dann zusammengebaut:


Jetzt noch die Stabis nachrüsten und die Bremsenflüssigkeit nachfüllen und entlüften.

Bin schon gespannt, wie hoch (oder tief) der GT mit der 25er Feder steht!

40. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von gt-oldie am 20.10.12 18:47

Hallo Peter

Das sieht sehr gut aus. Mir ist aber etwas aufgefallen, ich lasse es dich aber suchen. Schau mal in der Rep. Anleitung 161 auf Seite 116 nach. Kleine hilfe für die Seite ist die Nr. 4 (Gummiring).


Gruß Dieter
41. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 21.10.12 16:18

Danke!
Das kommt davon wenn man es zwischen links und rechts nicht so genau nimmt
Hab ein korrektes Bild reingestellt.
42. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Ewald am 21.10.12 21:25

Grüß dich Peter!
Das schaut ja supi aus. Ich bin schon gespannt, was du für einen Federweg dann hast. Die Anschlaggummi schauen mir ja so aus, als ob sie die Originalen wären.
Ewald
43. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 22.10.12 19:25

Zitat
Die Anschlaggummi schauen mir ja so aus, als ob sie die Originalen wären.


Die sind von Udo und ca. um 2-3 mm kürzer als die, die ich drinnen hatte.
44. RE: Vorderachse Resto - ENDLICH FERTIG!

geschrieben von Rip am 23.10.12 19:31

Ich wollte euch nicht vorenthalten, wie es in meiner Garage zum Arbeiten ist. Die großen Unterstellböcke sind zwar besser als die kleinen, aber ne Grube oder Hebebühne wären mir lieber. Wenigstens hab ich in der Doppelgarage seitlich genug Platz


Bis zum Fertigwerden waren dann noch 3 kleine Hindernisse:
Einer der beiden Schrauben im Motorträger, wo die Lasche für den Stabi rein kommt, wollte einfach nicht mehr passen. Anscheinend hat das Gewicht vom Motor den Träger um eine Spur nach hinten gezogen. Abhilfe: Muttern bei den Motorgummis lösen, Motor leicht anheben und Träger mit Hebelwirkung nach vorne drücken.

Der Ästhet in mir fragt sich, warum die beiden Buchsen gelb sind? Werden die passend zu den gelben Konis oder zu den Unterstellböcken gemacht?

Dann konnte ich endlich die Stabis mit den Querlenkern verbinden. Man beachte die roten Buchsen passend zu den roten Konis!


Als 2. kleinen Rückschlag hat es dann beim Ezzebleed den Schlauch vom Deckel gedrückt als ich die Bremsflüssigkeit nachgefüllt und entlüftet habe. Folglich hatte ich dann 500 ml Bremsflüssigkeit über die Motorhaube, im Motorraum, auf der ganzen GT-Front bis in die Stoßstange. Ne Riesensauerei sag ich euch!
Am 2. Versuch mit etwas weniger Druck hat es dann geklappt. Also runter von den Böcken!


Zur Probefahrt hat´s nicht gereicht, denn (3. kleiner Rückschlag) die Batterie ist zusammengebrochen.

Conclusio - was hat´s gebracht:
Vorne ist der GT jetzt um gut 2,5 bis 3 cm tiefer (Abstand Boden - Radkasten höchster Punkt) 61 cm, hinten zum Vergleich 63 cm.
Abstand Reifenoberkante - Radkasten vorne 6 cm, hinten 8 cm.
Für mich ein sehr ausgewogenes Gesamtbild - hat sich voll gelohnt! Das wird sicherlich ein völlig neues Fahrgefühl werden, da ich das Fahrwerk komplett überarbeitet habe (neue Federn und rote Konis hinten und vorne, Teflon raus und PU rein - und vorallem Stabis!

Ich bin gespannt, ob sich der GT nach ein paar Kilometer vorne nochmals setzt.
45. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von bastek74 am 23.10.12 19:55

...eine Doppelgarage hat schon was! Ich mußte mich in meiner ein bißchen quälen

...und vl. noch ein Bild, auf dem man sieht, warum nach 40 Jahren eine VA-Überholung notwendig ist (war vor dem Ausbau nicht sichtbar!)


Gruß
Sebastian
46. RE: Vorderachse Resto - ENDLICH FERTIG!

geschrieben von Der Kardinal am 24.10.12 08:59

Zitat
...Folglich hatte ich dann 500 ml Bremsflüssigkeit über die Motorhaube, im Motorraum, auf der ganzen GT-Front bis in die Stoßstange. Ne Riesensauerei sag ich euch!...


Hallo Peter,

erst mal -lichen Glückwunsch zu der gelungenen VA-Resto...
Aber sag (schreib) mal, hat die Bremsflüssigkeit denn keinen Schaden auf dem Lack hinterlassen, das Zeug ist doch ziemlich agressiv...?...
47. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Coke-Car am 24.10.12 16:48

Hi Peter

Ich möchte ebenfalls gratulieren. Wirklich gut geworden. Auf Deine "ehrliche" Meinung zu den Buchsen bin ich gespannt.
Was hast Du da für Ausenspiegel bei Dir drauf, die habe ich hier und da schon auf Fotos gesehen, weis aber immer noch nicht woher die sind.

MfG: Dirk
48. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Oli 62 am 24.10.12 17:24

Hallo Peter
Ich bin mal gespannt wie du das fahren mit Stabis findest. Ich bin ein absoluter "ohne Stabi" Fan.
49. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Ackaturbo* am 24.10.12 19:56

Zitat
(...) Was hast Du da für Ausenspiegel bei Dir drauf, die habe ich hier und da schon auf Fotos gesehen, weis aber immer noch nicht woher die sind.

MfG: Dirk


Schau mal hier: Außenspiegel Original und Nachbau
50. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Coke-Car am 25.10.12 18:12

Danke Marcus. Ich muß gestehen - ich hatte die Suchfunktion, zu diesem Thema noch nicht bemüht.
51. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 25.10.12 19:45

@ Kardinal
In der Not hab ich einfach mit Bremsenreiniger "nachgespült". Sollte der Lack jetzt verhaut sein, dann wäre das die beste Ausrede für mein nächstes Projekt: Dachluke zumachen/Dachhaut tauschen und neu lackieren!
Der Lack ist sowieso schon Mist, hat der Vorgänger 1990 draufgemacht. Seit einigen Jahren wird er immer wieder rotstichig und matt.

@ Dirk
Da ich ja rundum alles neu habe (Federn und Dämpfer hinten, sowie Feder und Dämpfer vorne und halt alles von der Vorderachse neu + Gummi dort wo keine waren) wird es nicht so einfach sein zu eruieren, wo jetzt der Auslöser für die Verbesserung ist. Ich denke mal, dass es jetzt ein homogeneres Gesamtpaket ist. Bin ja noch keinen Meter gefahren, am Wochenende kommt die neue Batterie rein.

@ Oli
Ich denke mal, dass das Schlingern beim Kurvenfahren weniger ist. Mal sehen bzw. spüren wie es ist.

Aussehen tut es jedenfalls schon mal gut - bin auch stolz drauf, alles selbst gemacht zu haben.
Macht man ja nicht alle Tage.
52. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von GT Driver am 25.10.12 21:13

...auf der Felgen Auflagefläche an der Radnabe sollte man keine Kunststoffbeschichtung haben ...aber das habe ich bei den Gußteilen der Querlenker auch schon geschrieben

Ansonsten wirklich sehr schön gemacht

Gruß
53. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von IZ GT33 am 25.10.12 21:20

Ich find es auch eine tolle Leistung,Peter.
Mit einfachsten Mitteln und viel Improvisation hast du es mal wieder vollbracht.
Bin auch gespannt auf dein Resumee´ nach der Testfahrt.
Die Sache wird sich ganz bestimmt noch etwas setzen.Nicht signifikant aber auf alle Fälle meßbar.Schätze um die 5mm.
Ansonsten wird sicherlich auch die Traktion besser sein.Da wird alles mit reinspielen.
Die Farbe auf der Felgenauflagefläche gehört technisch nicht da hin ist aber praktisch kein Problem.Es gammelt da jedenfalls nicht.Ich sehe das an meinem Alltagsauto was da 2x/a weggebürstet werden muß.
Gratulation...
54. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 26.10.12 01:42

An der Felgenauflagefläche ist "nur" eine feine Schicht schwarze Farbe. Da wurde nicht pulverbeschichtet. Ich habe einfach nur die rote Farbe durch schwarze ersetzt.

Heute habe ich einmal einen Blick auf die Anschlagpuffer bei den unteren Querlenkern gemacht.

Muss ich mir da Sorgen machen, weil nur 1 cm Luft ist, wenn der GT auf den Rädern steht?
55. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Der Kardinal am 26.10.12 10:34

Zitat
...Muss ich mir da Sorgen machen, weil nur 1 cm Luft ist, wenn der GT auf den Rädern steht?...


...Sorgen nicht, aber Deine Bandscheiben werden sich "freuen"...

Ich habe die Veränderungen an der VA seiner Zeit in Schritten vollziehen müssen, erst neu gebuchst, dann Jahre später neue Koni-rot
und zu letzt neue Feder. Nach jedem Schritt trat eine deutliche Verbesserung auf. Und was meinst Du, wie gut jetzt das Fahrverhalten
bei Deinem GT sein wird, Autobahnauffahrten wirst Du jetzt mit 120 km/h schaffen...
56. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von IZ GT33 am 26.10.12 16:52

@Kardinal
Welche Verbesserung denn?

@Peter
Das Auto steht noch garnicht auf seinen Rädern und nur noch 1cm Luft?

Ich habe gelbe Konis verbaut.Sind aber schon ewig alt.Können die irgendwann mal weicher werden?Mir kommt es vor als wären sie sehr weich,weil alle immer von den extrem harten gelben Konis schreiben.
Die haben doch lebenslange Garantie.Ob man die einfach mal austauschen sollte?
57. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Der Kardinal am 26.10.12 18:08

Zitat
...@Kardinal
Welche Verbesserung denn?...


...?...
58. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von 3 71er Melone am 26.10.12 18:38

Zitat
Zitat
...@Kardinal
Welche Verbesserung denn?...


...?...


Der Popo passt jetzt nicht mehr zur Wagenfarbe
59. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 26.10.12 19:54

Vielleicht hab ich schlecht formuliert:

Der GT steht jetzt auf den Rädern und wenn ich auf die Anschlagpuffer schaue ist da gerade mal 1 cm Platz.
Die Frage lautet: reicht dieser 1 cm, wenn der Wagen beim Fahren noch zusätzlich einfedert?
Oder steht dann der untere Querlenker schon bald an den Puffern an?

Ich hab mal in einem Beitrag gelesen, dass jemand die Anschlagpuffer gekürzt hat oder kürzere gekauft hat. Weiss aber nicht mehr welche Feder er hatte.
60. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Der Kardinal am 26.10.12 20:27

Hi Peter,

ich habe das schon verstanden, aber da ist ein Denkfehler, denn Deine neue Feder ist härter und mach somit von Haus aus einen viel kleineren Federweg, was wiederum bedeutet, dass Deine Bandscheiben leiden dürften...
Der Notanschlagpuffer dürfte jetzt aber trotzdem öfter berührt werden als das bei der org. Feder des GT´s der Fall war. Fazit: Weniger Fahrkomfort aber dafür bessere Strassenlage, vor allen Dingen in den Kurven...
61. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Oli 62 am 26.10.12 21:08

Bei der 60er Feder von Lenk muss man die Puffer um 2cm kürzen
62. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Stephan Feldkamp am 26.10.12 22:33

Zitat
Bei der 60er Feder von Lenk muss man die Puffer um 2cm kürzen

Steht das in nem Gutachten?
@Peter: wieviel Radfederweg ist denn bei 1 cm am Puffer dann vorhanden? Ich hab da auch recht wenig Platz unter den Gummis, aber diese geben ja mit Sicherheit auch nochmal mind. nen Zentimeter nach.
63. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 27.10.12 09:08

Zitat
...denn Deine neue Feder ist härter und mach somit von Haus aus einen viel kleineren Federweg, was wiederum bedeutet, dass Deine Bandscheiben leiden dürften


Hi Kardinal!

ja, das wird wohl stimmen. Ich erwarte mir aber trotzdem eine Verbesserung durch die Kombination aller erneuerten Dinge.
Ich werde den GT heute mal ne Runde probefahren - vielleicht kann ich dann was dazu sagen.
64. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Der Kardinal am 27.10.12 09:50

Zitat
...Ich erwarte mir aber trotzdem eine Verbesserung durch die Kombination aller erneuerten Dinge...


..und genau die wirst Du auch haben, bin schon sehr gepannt auf Deinen Fahrbericht...
65. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 27.10.12 21:16

Heute hab ich die ersten 15 Km nach der Resto gefahren: einfach sensationell!

Allerdings hab ich wieder ein paar Km gebraucht, bis ich das GT-Feeling gewohnt war. Wenn man nämlich von einem SUV in den GT steigt, dann ist es so wie wenn man von einem Panzer in ein Gokart wechselt.

Leider hat es auch leicht gerechnet und der GT ist bei nasser Straße und Spurrillen auch nicht so der Renner.

Aber eins kann ich mit Bestimmtheit sagen:
Es ist um Klassen besser!

Der GT liegt recht "flauschig" auf der Straße.
Endlich machen die Federn und Dämpfer ihre Arbeit, es schlägt keine Bodenwelle mehr auf die Karosserie. Die Blattfeder ist NICHT zu hart, die neuen Federn hinten sind genau richtig - nicht zu hart, nicht zu weich. Vorallem die neuen Stoßdämpfer sind Gold wert! Von PU-Buchsen statt Teflon ganz zu schweigen. Man wird ja nicht jünger.

Allerdings fehlt hinten noch der Stabi und die Vorspur ist meiner Meinung nach noch zu Vermessen. Die Räder gehen nach einer Kurve eher sehr träge in den Geradeauslauf. Aber das mache ich erst im Frühjahr.

Das Beste zum Schluß:
Der GT ist vorne nochmals um gute 5 mm runtergegangen. Das sind dann gute 3 cm die der GT jetzt vorne tiefer liegt. Jetzt muss ich beim Parken bei den Bordsteinen schon aufpassen.

GENAU so wollte ich ihn immer haben! Die keilförmige Karosserieform soll auch vorne tiefer liegen als hinten.
66. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Der Kardinal am 27.10.12 22:33

-lichen Glückwunsch, dass klingt doch mal richtig gut Peter...
67. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von IZ GT33 am 28.10.12 07:39

Das ist ja super,Peter.Da scheint sich der Aufwand voll gelohnt zu haben.
Mit meiner Vermutung das mit einer Setzung um die 5mm noch zu rechnen ist lag ich ja auch schon nicht schlecht.
Der Stabi für hinten macht die Sache sicherlich noch einen ticken straffer.Muß man sehen inwieeweit sich das jetzt noch auswirkt.
Also...alles supi.
68. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von parts4you am 28.10.12 21:36

Herzlichen Glückwunsch Peter !

Ich denke Du bist nun da angekommen, wo ein GT-Fahrwerk wirklich Spaß macht.

Ich finde es wirlich super, dass Du Dir die Zeit nimmst und Dir die Mühe machst, so einen detailierten Bericht online zu stellen.
Dein Report wird vielen GT-Fans eine Hilfe sein !

By the way: Wenn die Straße mal trocken ist, dann teste die Feder mal auf einer kurvenreichen Strecke im Grenzbereich. Das wird Dir gefallen <img src=http://www.forumcoder.de/images/smilies/wink.gif border=0 alt='wink'>

Viele Grüße und bis bald

Udo


69. RE: Vorderachse Resto - Vorher/Nachher

geschrieben von Rip am 03.11.12 08:25

Weil´s halt grad vom Wetter her noch passt muss ich natürlich noch eine Runde drehen.

Hier der Vergleich:
Oben mit der 3-Blattfeder und den Kadett Federn hinten.
Unten mit der 25er Blattfeder und den Originalfedern hinten.
70. RE: Vorderachse Resto - Vorher/Nachher

geschrieben von Der Kardinal am 03.11.12 09:55

Hi Peter,

ich würde sagen (schreiben), Dein Umbau ist auch optisch gelungen, sieht sehr harmonisch aus...
Aber was mich schon die ganze Zeit wundert, Dein GT kommt mit der 25er Feder vorn recht tief runter.
Zum Vergleich : Ich habe vorn eine 40er und hinten eine 25er Feder verbaut...

71. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 03.11.12 10:24

Hi Thomas!
Ja, mich hat es auch (positiv) verwundert, dass ervorne nachher um gute 3,5 cm tiefer liegt als vorher. Zumal ich ja auch noch die Achdämpfungsplatten mit ca. 3 mm Stärke jetzt zusätzlich untergelegt habe.
Vielleicht liegt es an der 3-Blattfeder, dass die den Wagen vorher so in die Höhe gedrückt hat?
Heute hatte ich schon bei jeder Zuckerrüber auf der Straße den Kopf eingezogen und darauf gewartet, dass sie unter dem Wagen stecken bleibt

Deine Kombination sieht aber auch gut aus!
So liegt der GT als ganzer etwas tiefer.
Bei meinem betont es jetzt etwas mehr die Keilform.
72. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Der Kardinal am 03.11.12 11:06

Hi Peter,

der Nachteil von der Optik her, ist nur, dass beim Blick von Innen heraus, die Kotflügel jetzt nicht mehr so ausgeprägt geschwungen erscheinen.
Auch das Armaturenbrett scheint jetzt viel tiefer und die Auflagefäche dessen eine andere Schräge zu haben.
Mein GT war damals irrsinnig hoch vorn, mit der Zwischenlösung der 25er Feder vorm, kam der Wagen schon fast 4 cm tiefer.
Mit der 40er Feder vorn ist der Wagen dann insgesammt ca. 6 cm tiefer gekommen. Ich finde diese Lösung ist ein guter
Kompromiss zwischen Komfort u. Optik.

Hier mal ein Bild zum Unterschied zwischen der 25er und der 40er Feder vorn:



Und auf diesem Bild von 1992 lässt sich erahnen, in welch schwindelerregender Höhe sich der Forderwagen mal befand:



Übrigens:
Ich hatte bis vor kurzem noch gut abgehangene org. HA-Federn aus ´nem US-GT verbaut, diese entsprechen
ziemlich genau der Höhe, welche die neuen 25er Federn von Udo jetzt haben.
Mit diesen ist das Fahrwerk jetzt gut abgestimmt, denn vorn härter als hinten ist irgendwie nicht so optimal...
73. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von IZ GT33 am 03.11.12 13:47

Bei mir ist das Umrüstset 013 von Mattig verbaut.Soll offiziell 50mm tiefer damit sein.
Ich finds sehr passend in Verbindung mit den 235/50-13 von Yokohama obwohl es für 235/60-13 vorgesehen war.Die gibbet ja aber bekanntlich nicht mehr.Weder die Einen noch die Anderen.
Was den Platz vorn am Spoiler angeht ist der Wagen mit den Jahren auch noch etwas tiefer gekommen so das ich 3mm Flachgummi zwichen Blattfeder und Auflage gelegt habe weil es sonst schon beim Reinfahren in die Garage schliff.Ist dadurch jetzt wieder bei den amtlich vorgegebenen 100mm.
Ich könnte mir aber hinten Reifen mit 60er Querschnit noch extrem gut vorstellen.
Hat was Dragstermäßiges :-)
Wer es noch nicht kennt siehe hier:
74. RE: Vorderachse Resto

geschrieben von Rip am 03.11.12 14:27

Zitat
Und auf diesem Bild von 1992 lässt sich erahnen, in welch schwindelerregender Höhe sich der Forderwagen mal befand


Das sieht ja brutal aus! Wie wenn kein Motor drinnen wäre
Der Unterschied bei dir mit 25er und 40er ist bei mir halt die 3-Blattfeder und 25er. Kommt optisch fast aufs Gleiche hin.

Auch bei Tim´s GT gefällt mir das Gesamtbild recht gut.

Zu hart ist die 25er für mich jedenfalls nicht. Meine gelben Konis waren 1. zu hart für mein Gefühl und 2. komplett hinüber.
Also hat für mich der Stoßdämpfertausch schon einen weit höheren Komfort gebracht. Da fällt die härtere Blattfeder gar nicht ins Gewicht.


Powered by Forennet.org
© all rights reserved 2017