Wir sind Umgezogen! Ab sofort findet Ihr das Forum unter http://www.opelgt.forennet.org
Sollte jemand Probleme haben sich im neuen Forum einzuloggen, bitte Email an: info@cyi-priewe.de bitte Benutzername angeben, danke
Das Opel GT Forum
Datum: 17.12.17 22:43
Willkommen Gast
HomeRegistrierenHilfeLogout

  Das Opel GT Forum
  GT umbau (Moderatoren: Radnor)
  Welche RBZ bei der 2.2er Bremse?
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
simon19
Mitglied

kallmünz / münchen


old opels never die! they only go faster!!!

Beiträge: 1301

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Welche RBZ bei der 2.2er Bremse? Datum:17.03.11 10:37 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat

Die \"Rekordbremse\" bzw der Schwimmsattel davon geht gerne in den Schiebehülsen \"fest\" (zumindest mal im fortgeschrittenen Alter), meiner Meinung nach ist der Festsattel die bessere Wahl.


Kann mal so allgemein auch nicht sagen. Es gibt 2 Arten von Schwimmsätteln. Einmal das System von Delco mit den besagten Schiebehülsen. Diese sind in der Tat bekannt dafür, dass sie gerne mal festgehen.
Dieses System wird aber kaum verbaut da es wohl auch eher selten ist.

Dann gibt es noch das System ATE mit dem Halterahmen auf dem der Sattel schwimmt. Fast alle unsere Autos haben ein solches System (keine Opel) und damit hatte ich noch nie in meinem Leben Probleme. Hingegen hatte ich schon 2 mal festgegammelte Festsattelkolben... Ist nicht alles Gold was glänzt.

Mfg Simon



[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von simon19 am 17.03.11 um 10:47 geändert
http://www.myvideo.de/watch/223478

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Lück
Mitglied

Saarland




Beiträge: 2212

User ist offline
0  0  
  RE: Welche RBZ bei der 2.2er Bremse? Datum:17.03.11 10:46 IP: gespeichert Moderator melden


Ich meinte auch nur die Delco-Schiebehülsen-Variante, die beim Rekord verbaut war.

Fahre in meinem restlichen "Fuhrpark" auch seit Jahren Schwimmsättel div. Hersteller und hatte auch nie Probleme. Aber das tut ja beim GT nix zur Sache...

Gruss vom Lück

*GT-Stammtisch Saar/Pfalz*

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
simon19
Mitglied

kallmünz / münchen


old opels never die! they only go faster!!!

Beiträge: 1301

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Welche RBZ bei der 2.2er Bremse? Datum:17.03.11 10:54 IP: gespeichert Moderator melden


Na, das ATE System hat ja keine Führungshülsen, also kann da "eigentlich" auch nix festgehen.

Ich sag mal sowohl Fest- als auch Schwimmsattel haben beide ihre Vor und Nachteile. Ist alles bissl persönlicher Geschmack was man lieber mag...

Ich behaupte mal, dass sogar das Delco System mit neuen Hülsen bei einem Schönwetter GT der keinen Winter mehr sieht, über viele Jahre hinweg problemlos funktionieren wird.

Mfg Simon


http://www.myvideo.de/watch/223478

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Lück
Mitglied

Saarland




Beiträge: 2212

User ist offline
0  0  
  RE: Welche RBZ bei der 2.2er Bremse? Datum:17.03.11 11:03 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Na, das ATE System hat ja keine Führungshülsen, also kann da \"eigentlich\" auch nix festgehen.

Ich sag mal sowohl Fest- als auch Schwimmsattel haben beide ihre Vor und Nachteile. Ist alles bissl persönlicher Geschmack was man lieber mag...

Ich behaupte mal, dass sogar das Delco System mit neuen Hülsen bei einem Schönwetter GT der keinen Winter mehr sieht, über viele Jahre hinweg problemlos funktionieren wird.

Mfg Simon




zu 1: Richtig, sehe ich auch so.
zu 2: deshalb schrieb ich ja "meiner Meinung nach".
Ein Vorteil der Schwimmsattelbremse ist z.b. der geringere Platzbedarf, wie gsagt/geschrieben, beim "grossen" Festsattel kann es je nach Felge ja schon mal eng werden.
Also, wie Du schriebst "ein wenig persönlicher Geschmack" ist natürlich korrekt.
zu 3: Klar, ein neuer oder überholter Delco-Sattel sollte schon ein paar Jährchen problemlos funktionieren, logisch.

Gruss vom Lück

*GT-Stammtisch Saar/Pfalz*

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Wolfgang Drogis
Mitglied

Freiburg an der Elbe




Beiträge: 39

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Welche RBZ bei der 2.2er Bremse? Datum:14.05.11 20:49 IP: gespeichert Moderator melden


Moin,

die Bremsmomentverteilung muß stimmig sein, wenn vorn die Bremse vergrößert wird muß sie hinten auch auf die größere Va-Anlage angepaßt werden!

BS 246x23 / Ø 52mm + BT 230 / 22,2mm RZ (Rekord E verstärkte Bremse)
BS 271x22 / Ø 54+ 57 + BT 230 / 22,2mm RZ (Commodore C)

Ich fahre vorn 271x22mm + 279x10,5mm mit einem 40/3 Regler - Kolben aktuell: VA 54 / HA 38.

Wer hier propagiert, es geht auch ohne Regler sollte eine gute Haftpflichtversicherung haben! Das ist schon grob fahrlässige Sachbeschädigung, wenn einer so einen Rat ausprobiert!

Grundsätzlich ist die übertragbare Bremskraft von der Achslast abhängig, zudem hält eine optimale Abstimmung bzw. größere HA-Bremse das Auto hinten unten, so das die Achlast beim Bremsvorgang höher, als bei der Serie ist.

Z. B. mein alter Alltagsgolf - Sonderanlage 276x25mm / 40-45mm Doppelkolbensattel + HA 279x10,5mm / 38mm Seriensattel. Das Auto federt bei einer Vollbremsung hinten nicht aus! Es bremst quasi waagerecht. Bedingt durch die optimale Momentverteilung steht der Wagen aus 100 km/h unter 33m bei einer brutalen Vollbremsung.

MfG

Wolfgang



Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
simon19
Mitglied

kallmünz / münchen


old opels never die! they only go faster!!!

Beiträge: 1301

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Welche RBZ bei der 2.2er Bremse? Datum:16.05.11 17:54 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat

BS 246x23 / Ø 52mm + BT 230 / 22,2mm RZ (Rekord E verstärkte Bremse)


Genau das ist es was ich eben noch nicht ganz glaube, dass der Rekord mit der großen Schwimmsattelbremse (ATE) zwangsläufig auch 22,2 mm RBZ braucht. Wenn ich im Internet in verschiedenen Teilekatalogen nach Rekord E 2.2 caraven Teilen blättere (dieser hatte ja definitiv nur die große Bremse), tauchen da sowohl die 19 mm als auch die 22 mm RBZ auf. Dabei stehen Bemerkungen, dass die 22 mm erst ab einer bestimmten Fg.Nr. bzw. mit ABS verbaut waren.

Ein Freund hat mir letzten noch gesagt, dass der Commodore A auch nur 19er RBZ hat, in Kombination mit 54mm Sätteln vorne und 23mm HBZ.

Also warum teures Geld für die 22 mm RBZ ausgeben, wenn 19er beim GT völlig ausreichend sein sollten. Alles ne Frage des richtigen Bremsdruckminderers.
Also anstatt 25bar z.b. 30-35bar verbauen. Das muss man natürlich im Einzelfall ausprobieren. Hängt ja auch mit dem Fahrwerk zusammen, wie viel Radlast man auf die HA bekommt, beim Bremsen.

So seh ich das zumindest nach fast 10 Semestern KFZ-tech

MFG Simon

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von simon19 am 16.05.11 um 18:15 geändert
http://www.myvideo.de/watch/223478

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Ewald
Mitglied

Wien


selber schuld !

Beiträge: 1031

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Welche RBZ bei der 2.2er Bremse? Datum:16.05.11 18:54 IP: gespeichert Moderator melden


Grüß dich Simon!
Am besten wäre wohl ein einstellbarer Bremsdruckminderer und dann testen.
Könnte man das auf einem Prüfstand auch austesten?
Die moderneren Autos haben doch auch lastabhängige Bremsen. Wäre das vielleicht etwas, wo wir bei voller Beladung noch ein paar Meter Bremsweg schinden könnten, bzw. das Überbremsen hinten, wenn wir alleine unterwegs sind, verhindern? Ist aber nicht viel Unterschied, ob wir alleine oder zu zweit mit Gepäck unterwegs sind. Naja, es könnten schon über 100 kg Differenz sein, aber für die Bremse ist das wahrscheinlich nicht viel. Moderne Kombis können ja schon mal 300 kg zuladen, da zahlt es sich aus.
Ewald
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
simon19
Mitglied

kallmünz / münchen


old opels never die! they only go faster!!!

Beiträge: 1301

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Welche RBZ bei der 2.2er Bremse? Datum:16.05.11 19:17 IP: gespeichert Moderator melden


Einstellbar wäre natürlich optimal, aber leider nicht TÜV fähig. Aber die Regler gibts ja in verschiedensten Abstufungen. Prüfstand wäre natürlich super, aber ich kenn hier in der Gegend nur den Bremsenprüfstand hier an der Uni und bis mein GT mal wieder fährt werd ich wohl nicht mehr studieren

Aber ich sag mal das kann man auch abseits öffentlicher Straßen ausprobieren ob er hinten überbremst oder nicht. Man muss sich halt langsam rantasten.

Mfg Simon



[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von simon19 am 16.05.11 um 19:18 geändert
http://www.myvideo.de/watch/223478

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Wolfgang Drogis
Mitglied

Freiburg an der Elbe




Beiträge: 39

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Welche RBZ bei der 2.2er Bremse? Datum:25.05.11 18:24 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Prüfstand wäre natürlich super, aber ich kenn hier in der Gegend nur den Bremsenprüfstand hier an der Uni und bis mein GT mal wieder fährt werd ich wohl nicht mehr studieren

Aber ich sag mal das kann man auch abseits öffentlicher Straßen ausprobieren ob er hinten überbremst oder nicht. Man muss sich halt langsam rantasten.

Mfg Simon




Moin,

dann mach mal bei "Deiner" Vorliebe für "exotische Bremsenabstimmungen" ohne Regler vorher einen Schleuderkurs, sonst ist wieder ein GT im Schrotthimmel!

Manche Leute übertreiben es mit dem Sparen - Bremsen am besten vom Schrott oder EBlöd - Geiz ist Geil und billig ist immer teurer, da man die Sachen zweimal kaufen muß.

Man sollte auch mal Leuten glauben schenken, die sich seit über 2 Jahrzehnten mit Bremsen befassen.

MfG

Wolfgang
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
simon19
Mitglied

kallmünz / münchen


old opels never die! they only go faster!!!

Beiträge: 1301

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Welche RBZ bei der 2.2er Bremse? Datum:25.05.11 20:03 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat

ohne Regler


Hab ich was überlesen? In dieser ganzen Diskussion habe ich noch kein Wort darüber verloren, dass man ohne Regler fahren kann. Und ich hab nie gesagt, dass ich das vorhätte.

Ich finde es fast ein bisschen anmaßend was du schreibst. Ich glaub dir, dass du von dem Thema Ahnung hast, aber wenn man deine Argumentation liest bekomme ich fast den Eindruck du hast meine Beiträge gar nicht richtig gelesen. Und dann muss ich mir sagen lassen, ich wäre geizig und würde mein Bremsen am liebsten vom Schrott holen... Du kennst mich gar nicht.

Bei meinen Bremsen verwende ich immer Neuteile, am besten von ATE. Und wenn ich eine Satz guter 19er RBZ verbaut habe, warum soll ich dann 22er einbauen. Die 19er können die HA genauso abbremsen wie die 22er. Dafür benötigt man halt mehr Druck im System. Und den kann man ja mit dem entsprechenden Regler erzeugen.

Es gibt immer mehrere Wege nach Rom.

Mfg Simon





[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von simon19 am 25.05.11 um 20:07 geändert
http://www.myvideo.de/watch/223478

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Wolfgang Drogis
Mitglied

Freiburg an der Elbe




Beiträge: 39

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Welche RBZ bei der 2.2er Bremse? Datum:26.05.11 21:22 IP: gespeichert Moderator melden


@simon19,

Du unterliegst da einem Irrglauben, das man den kleineren RZ Ø durch einen höheren Umschaltdruck des Reglers ausgleichen kann.

Wenn die Bremskraftverteilung nicht stimmig ist, d. h. vorne groß / hinten klein oder keine HA-Anpassung an die größere VA-Anlage, dann federt das Auto hinten stärker aus, ergo sinkt die Achslast, ergo kann weniger Bremskraft auf die Straße übertragen werden.

Wird dann noch der Reglerumschaltdruck nach oben angepaßt, um den kleineren Ø auszugleichen, kommt man durch den höheren Umschaltdruck zwangläufig in den instabilen Bereich, das Fahrzeug überbremst hinten.

Irgendwo oben hattest Du etwas geschrieben, das es auch ohne Regler geht. Vielleicht war´s auch ein anderer.

MfG

Wolfgang
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
simon19
Mitglied

kallmünz / münchen


old opels never die! they only go faster!!!

Beiträge: 1301

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Welche RBZ bei der 2.2er Bremse? Datum:26.05.11 21:42 IP: gespeichert Moderator melden


Ich werd mir das am Wochenende mal durch den Kopf gehen lassen.

Wenn ich also deiner Meinung nach unbedingt die 22mm RBZ brauche welchen Bremsdruckminderer soll dann verbaut werden?

Wenn du mir das sagt, kann ich am Wochenende mal bissl rumrechnen.

Mfg Simon


http://www.myvideo.de/watch/223478

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Wolfgang Drogis
Mitglied

Freiburg an der Elbe




Beiträge: 39

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Welche RBZ bei der 2.2er Bremse? Datum:27.05.11 12:30 IP: gespeichert Moderator melden


Gem. der damaligen Gutachenerstellung und anhand des Referenzfahrzeuges (Como C) kommt ein 35/3 Regler zum Einsatz.

Der Blockierdruck wird von der VA-Last vorgegeben.

Die Kombination mit den 3/4 Zoll Radzylindern bremst auch, aber man verschenkt dadurch Bremskraft und somit Bremsweg, der ggf. irgendwann mal benötigt wird.

MfG

Wolfgang


Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Seiten(2) «1 [2] »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Powered by Forennet.org v 1.5.2
© all rights reserved 2017
Forennet überträgt gerade kein komprimiertes HTML
Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.12 sec davon SQL: 0.03 sec.