Wir sind Umgezogen! Ab sofort findet Ihr das Forum unter http://www.opelgt.forennet.org
Sollte jemand Probleme haben sich im neuen Forum einzuloggen, bitte Email an: info@cyi-priewe.de bitte Benutzername angeben, danke
Das Opel GT Forum
Datum: 17.12.17 03:20
Willkommen Gast
HomeRegistrierenHilfeLogout

  Das Opel GT Forum
  GT original (Moderatoren: )
  Startautomatik
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Dutton
Mitglied





Beiträge: 20

User ist offline
  Startautomatik Datum:14.04.10 23:41 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo zusammen,

ich habe das Forum mal durchgestöbert, aber keine Lösung für mein Problem gefunden.

Vorweg: Als ich meinen gerade fertig restaurierten GT damals vor anderthalb Jahren nach 20-jähriger Standzeit gestartet habe, sprang er sofort ohne Choke an. Jetzt tut er das - nachdem ich den Original Solex Vergaser mit mäßigem Erfolg auf Handchoke umgestellt und mittlerweile einen generalüberholten Solex aufgesetzt habe - leider nicht mehr.

Das Auto läuft super - wenn es erst mal an ist ... Verbrauch 8 Liter, optimales Kerzenbild, kein Ruckeln etc.

Heißstart bei voll geöffneter Luftklappe (kein Hitzeschutzblech): Die übliche Prozedur, d.h. starten, dann die Drosselklappe ein bisschen öffnen, und ab geht´s (dauert immer ein wenig).

Aber Kaltstart (insbesondere bei niedrigen Temperaturen): Anfangs habe ich immer den Luftfilteranschluss abgezogen und ein wenig Sprit in den Vergaser gekippt, dann hat´s meistens sofort geklappt. Komischerweise tritt dieser Effekt nicht ein, wenn ich vor dem Starten ein paar Mal das Gas durchtrete und über die Beschleunigerpumpe Treibstoff zugebe ...

Heute jedenfalls startet das Auto problemlos, wenn die Luftklappe ganz geschlossen ist. Nur ... leider ist sie das nie, wenn ich - vorschriftsmäßig - das Gaspedal vor dem Starten runtertrete. Sie geht immer ein paar Millimeter zurück, und das reicht, um es beim Anlasserorgeln zu belassen. Daher bin ich dazu übergegangen, jedesmal die Haube aufzumachen, den Luftfilteranschluss abzuziehen und die Klappe manuell zu schließen (das gelingt, indem ich die Drosselklappe über das Gasgestänge erneut betätige; erst dann kann ich die Luftklappe zudrücken). Das Auto springt dann immer sofort an!

Jetzt kommt´s: Weiß jemand, wie ich die Luftklappe dazu bringe, bereits beim ersten Durchdrücken des Gaspedals ganz zuzugehen, ohne dass ich zwecks Einstellung der schwer zugänglichen Startautomatik den Vergaser ausbaue? Ich habe eben die Einstellung des Gestänges, das zur Startautomatik geht, verändert (verkürzt), aber das hat auch nicht geholfen.

Bin für jeden Tipp dankbar.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
bigedi
Mitglied

solingen


suchen

Beiträge: 201

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Startautomatik Datum:27.04.10 00:53 IP: gespeichert Moderator melden


das wäre schon wenn sich ein sachkundiger zu diesem thema äussern würde.
habe das gleiche problem. der gt springt zwar mit viel gas treten an aber geht im leerlauf immer wieder aus. erst wenn betriebstemperatur erreicht ist, bleibt er auch im leerlauf an.
die schläuche zum vergaser sind ok, die bimetallfeder ist ok und verstellen am gehäuse bringt auch nix. was ist die lösung<img src=http://www.forumcoder.de/images/smilies/huh.gif border=0 alt='häää?'>
gruß bigedi
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
gt-oldie
Mitglied

78247 hilzingen


GT forever

Beiträge: 2389

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Startautomatik Datum:27.04.10 10:30 IP: gespeichert Moderator melden


geht die starterklappe ganz zu oder bleibt sie ein bißchen geöffnet.
gehäuse hat ja die markierungen. mal auf die mittlere markierung stellen.
die welle der starterklappe mit rostlöser einsprühen und klappe mehrmals bewegen das sie ganz leicht läuft. hat bei deinem vorschreiber funktioniert.
bitte um rückmeldung ob das problem behoben ist.


gruß dieter

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von gt-oldie am 27.04.10 um 10:31 geändert
GT-Stammtisch Saar/Pfalz
Bodensee
www.gtstammtisch.de
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
bigedi
Mitglied

solingen


suchen

Beiträge: 201

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Startautomatik Datum:27.04.10 20:33 IP: gespeichert Moderator melden


hallo dieter,
wie bei so manchen hier bin auch ich am verzweifeln!
die starterklappe lässt sich ganz leicht bewegen, hab auch schon öl drangemacht aber ganz zu, im sinne das sie ringsherum abschließt, das ist nicht der fall, hab auch schonmal etwas fester gedrückt aber es dann gelassen, damit sich nix verbiegt. er springt ja an aber geht dann auf 500 u/min runter und wenn ich kein gas gebe stirbt er ab.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
bigedi
Mitglied

solingen


suchen

Beiträge: 201

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Startautomatik Datum:04.05.10 01:15 IP: gespeichert Moderator melden


hallo dieter,
danke für deine mühe für deine ausführliche mail,
hat mir sehr geholfen.
werd den vergaser nochmal ganz abschrauben, alle dichtungen erneuern und hoffen, das dann alles rund läuft.
gruß bigedi
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Dutton
Mitglied





Beiträge: 20

User ist offline
  RE: Startautomatik Datum:04.05.10 23:37 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo,

ich hab´s Dieter schon gesagt: Problem ist gelöst.

Ich hatte einen generalüberholten Vergaser eingebaut. Leider saß die (neue) Starterklappe wohl zu fest, sie wurde von der Bimetallfeder schlichtweg nicht - in erkaltetem Zustand - ganz zurückgezogen/geschlossen. Ich habe die Welle ausgebaut, in die Bohrmaschine gespannt und mit feinem Schleifpapier so lange abgeschliffen, bis sie ganz leicht geht.

Jetzt springt der GT nach leichtem Tippen auf´s Gaspedal (dadurch wird die Arretierung der Feder gelöst, ganz Durchtreten ist völlig unnötig) in kaltem Zustand sofort an. Warm genügt leichte Drosselklappenöffnung.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
bigedi
Mitglied

solingen


suchen

Beiträge: 201

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Startautomatik Datum:06.05.10 01:19 IP: gespeichert Moderator melden


nachdem ich von dieter so detailierte details und fotos bekommen habe, bekam ich lust (und mut) meinen vergaser komplett zu zerlegen. was mir auffiel, in den beiden fallstromkanälen und auch um die starterklappe herum, alles pechschwarz, wie festgebrannter ruß. woher kommt das<img src=http://www.forumcoder.de/images/smilies/huh.gif border=0 alt='häää?'>
in der bohrung von der leerlaufdüse oberhalb der starterklappe saß genau dieser dreck, hab das mal mit nem dünnen draht frei gemacht, alle dichtungen erneuert und das ganze fotografisch dokumentiert.
falls jemand interesse dran hat. am wochenende wird wieder geschraubt und ich bin echt gespannt ob mein gt dann endlich wieder gut läuft.
trotzdem würde ich gerne wissen, woher diese rußablagerungen kommen.
gruß bigedi
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
bigedi
Mitglied

solingen


suchen

Beiträge: 201

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Startautomatik Datum:17.05.10 23:48 IP: gespeichert Moderator melden


mein gt läuft wunderbar (wenn er warm ist). kaltstart ist leider immer noch ein zittern und bangen ob die batterie durchhält bis er endlich rundläuft. werd mir wohl nen anderen vergaser kaufen müssen.
gruß bigedi
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Rip
Mitglied

A2013 Göllersdorf


Die gewonnene Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes

Beiträge: 1651

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Startautomatik Datum:17.05.10 23:59 IP: gespeichert Moderator melden


Mach dir einen ordentlichen Starter rein, der zieht dann volles Rohr durch!
Hab mir einen vom Omega A 3,0i V6 24V gegönnt.
Irre, wie der durchstartet!
Früher war auch immer gleich meine Batterie am Ende durch die ewige Orgelei bis der GT endlich lief.
Gruß
Peter
GT-Stammtisch Saar/Pfalz
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
3 71er Melone
Mitglied

28357 Bremen


Keine Macht den Drogen und Binärdenkern

Beiträge: 5

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Startautomatik Datum:18.05.10 00:06 IP: gespeichert Moderator melden


Moin
Du hast sicher Warmwasser-Startautomatik!!
Sicher hat Dieter das was ich jetzt frage erwähnt.Aber trotzdem.
Sind Deine Schläuche und T-Stücke frei von
Ablagerungen<img src=http://www.forumcoder.de/images/smilies/huh.gif border=0 alt='häää?'>?
Gruss Norbert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Rip
Mitglied

A2013 Göllersdorf


Die gewonnene Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes

Beiträge: 1651

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Startautomatik Datum:18.05.10 00:20 IP: gespeichert Moderator melden


Ich muss mich auch noch kurz einbringen und zu Norberts Beitrag was schreiben.

Als ich meinen GT gekauft hatte, war der Vergaser total verstellt. Egal ob nach 5 oder 100 km: beim Auskuppeln ging die Drehzahl extrem hoch.
Grund: die Schläuche zur Kaltstarteinrichtung waren komplett zugekalkt. Der Vergaser war auf Kaltstarten eingestellt. Logisch, dass er dann im warmen Zustand hochdrehte.
Nachdem das Problem behoben war, wurde noch umbedüst und auch noch der Verteiler getauscht (ausgeschlagene Welle). Dann noch der Starter erneuert. Momentan bin ich zufrieden.
Gruß
Peter
GT-Stammtisch Saar/Pfalz
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
bigedi
Mitglied

solingen


suchen

Beiträge: 201

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Startautomatik Datum:18.05.10 10:45 IP: gespeichert Moderator melden


die schläuche müssten eigentlich frei sein weil die startautomatik richtig heiß ist wenn der motor warm ist aber ich werde die schläuche am wochenende mal ausbauen und durchsehen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
3 71er Melone
Mitglied

28357 Bremen


Keine Macht den Drogen und Binärdenkern

Beiträge: 5

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Startautomatik Datum:18.05.10 11:09 IP: gespeichert Moderator melden


Moin
Siehst Du wohl! Einmal bitte verkehrt herum denken.
Wie heist das Medium????
Genau "Kühlwasser"
Und ohne Hitzeableitblech ist die Starterklappe dann rucki zucki wieder auf.
Hauptgrund ist aber anscheinend nicht genüngend Kühlmedium vorhanden.Bitte 1 mal jährlich die T-Stücke kontrollieren und ggf.leerquarzen.
@Peter
ich denke immer,nur wir Solexveteranen haben diese Probleme?
Gruss Norbert

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von 3/71er Melone am 18.05.10 um 11:10 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
GT-Bleppo
Mitglied

Syke


Tempo 100 im Parkhaus find` ich OK

Beiträge: 153

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Startautomatik Datum:18.05.10 19:57 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo

Aber Norbert du hast doch noch ein Weber liegen ... und schon aufgebaut.

Gruß Andree
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Einzelkämpfer
Mitglied

Elsdorf / Erftkreis


Angriff, ran, versenken!

Beiträge: 214

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Startautomatik Datum:10.10.11 22:07 IP: gespeichert Moderator melden


muss mich hier mal drannhängen. ich habe auch den solex mit wasser-kaltstart.

die welle wo die klappe draufsitzt dreht sich schwer. ich muss kurz mit dem finger dranntippen dann klappt sie wieder in ruhestellung. habe die wellendurchgänge schon geölt, bringt aber nicht wirklich was.

die klappe ging einwandfrei bis ich den deckel zum tausch der dichtung abhatte. jetzt macht er macken.

hat jemand eine explosionszeichnung oder bilder von dieser kaltstarteinrichtung? arbeitet die klappe in eine richtung gegen eine feder und in die andere vom bimetall angetrieben? oder werden beide richtungen vom bimetall vorgegeben?

ich kann diese klappe sehr leichtgängig in beide richtungen drehen, ist das korrekt<img src=http://www.forumcoder.de/images/smilies/huh.gif border=0 alt='häää?'> kann die sich einfach irgendwo ausgehakt haben?

danke für tipps!

gruß,
thomas
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
3 71er Melone
Mitglied

28357 Bremen


Keine Macht den Drogen und Binärdenkern

Beiträge: 5

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Startautomatik Datum:10.10.11 22:27 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Martin
du wirst wohl die Bimetallfeder nicht wieder
richtig aufgelegt haben.
Hier einmal ein Bild wie alle Teile zur Montage
in Ruhestellung sind.Ist zwar ein DIDTA, aber
es ist kein Unterschied zum TDID in der Startautomatik.
Gruss Norbert
Die Öse von der Bimetallfeder muss auf die Nase
vom Mitnehmerhebel at 3



[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von 3 71er Melone am 10.10.11 um 22:38 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Einzelkämpfer
Mitglied

Elsdorf / Erftkreis


Angriff, ran, versenken!

Beiträge: 214

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Startautomatik Datum:11.10.11 10:13 IP: gespeichert Moderator melden


um mir mal der funktion klar zu werden...

bei kalten motor ist die starterklappe ...offen/zu?

wenn ich dann vollgas gebe rastet die irgendwie ein? offen/zu?

je nach wasser temperatur geht die klappe dann langsam auf/zu?

<img src=http://www.forumcoder.de/images/smilies/huh.gif border=0 alt='häää?'>
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Ben
Mitglied

Essen


Kickdown ist geil!!

Beiträge: 341

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Startautomatik Datum:11.10.11 11:30 IP: gespeichert Moderator melden


Wenn die Welle, wo die Klappe dran ist, schwergängig ist, hilft es manchmal, die Welle herauszunehmen und etwas beizuschleifen. Sie muß leichtgängig sein, damit sie aufgehen kann. Es kann auch daran liegen, daß der Luftfilteradapter zu stark am Vergaseroberteil angezogen wurde, so daß sich da was verzogen hat.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
3 71er Melone
Mitglied

28357 Bremen


Keine Macht den Drogen und Binärdenkern

Beiträge: 5

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Startautomatik Datum:11.10.11 11:59 IP: gespeichert Moderator melden


Moin
genau so ist es.Vor dem Starten das Gaspedal
ganz duchtreten(Achtung Fussmatten).Hierdurch
schliesst die Klappe.Durch die Ansprechtemperatur
der Bimetallfeder wird sie dann bei laufenden
Motor wieder geöffnet.Sollten die Schläuch vekalkt
sein,öffnet die Klappe natürlich viel schneller!
Was Ben sagt ist auch richtig.Ich habe schon viele Solex in der Hand gehabt,wo das Material
des ovalen Stutzen sehr stark abgearbeitet war.
Dann wird das Luftfilterhäubchen ensprechend angeknallt.Dadurch verzieht sich das ganze
Gehäuse und die Klappenwelle natürlich auch.
In der Bucht ist gerade ein neues Gehäuseteil
mit Klappe eingestellt
Gruss Norbert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Powered by Forennet.org v 1.5.2
© all rights reserved 2017
Forennet überträgt gerade kein komprimiertes HTML
Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.33 sec davon SQL: 0.02 sec.