Wir sind Umgezogen! Ab sofort findet Ihr das Forum unter http://www.opelgt.forennet.org
Sollte jemand Probleme haben sich im neuen Forum einzuloggen, bitte Email an: info@cyi-priewe.de bitte Benutzername angeben, danke
Das Opel GT Forum
Datum: 18.12.17 21:11
Willkommen Gast
HomeRegistrierenHilfeLogout

  Das Opel GT Forum
  GT umbau (Moderatoren: Radnor)
  Umbauanleitung auf großen Bremskraftverstärker
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
IZ GT33
Mitglied

Itzehoe


4 Jahre GT sind noch nicht genug

Beiträge: 1327

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Umbauanleitung auf großen Bremskraftverstärker Datum:05.01.11 20:56 IP: gespeichert Moderator melden


Also,ich hab einen Druckminderer und ein Vordruckventil für hinten drin.Ich weiß nun aber nicht ob erstes verstellbar ist.
Das Vordruckventil ist demontierbar.
Gruß,Tim

Ich schreibe immer meine eigene Meinung.Man möge mir verzeihen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
baker
Mitglied

Nähe Regensburg


You don\'t need to fear the 200HP below the seat, you need to fear the one donkey sitting on top of it

Beiträge: 1784

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Umbauanleitung auf großen Bremskraftverstärker Datum:05.01.11 21:30 IP: gespeichert Moderator melden


Normale Bremskraft ist links und rechts nahezu gleich.
Vorne hatte ich mal 230daN und hinten ca.150daN mit Serienbremse.
Selber einstellbare Ventile sind denk ich im Verkehr verboten.
Vordruckventile sind grundsätzlich fix.

Gruß Stephan
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Stephan Feldkamp
Mitglied

Heilbronx


Kommt Zeit, kommt Hubraum.

Beiträge: 807

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Umbauanleitung auf großen Bremskraftverstärker Datum:06.01.11 00:31 IP: gespeichert Moderator melden


Zu 2. Du kannst den 22mm-HBZ mit druckminderer so verbauen, dass man nix ändern muss. Dafür musste aber nen kleines Stück extra-leitung legen, damit der Minderer nicht direkt am HBZ sitzt.

Habe leider kein Bild dazu <img src=http://www.forumcoder.de/images/smilies/sad.gif border=0 alt='sad'>

Zu 3.: Das Vordruckventil ist wie gesagt für Trommelbremsen nötig und sitzt bei dem 22er direkt dran am hinteren (war doch so?!?) Abgang. Nicht einstellbar, stellt so ca. 1bar Vordruck ein, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

zu 1.: Du meinst die Gummis vom großen 22er auf den Behälter vom GT? Die gibbet bei Udo.


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
IZ GT33
Mitglied

Itzehoe


4 Jahre GT sind noch nicht genug

Beiträge: 1327

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Umbauanleitung auf großen Bremskraftverstärker Datum:06.01.11 14:34 IP: gespeichert Moderator melden


@baker
Wie ,die Vordruckventile sind fix?
Meins kann man abschrauben.Hab ich auch schon gemacht bei der Überholung des HBZ.
Hatte es auch schon mal getauscht.
Gruß,Tim

Ich schreibe immer meine eigene Meinung.Man möge mir verzeihen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Stephan Feldkamp
Mitglied

Heilbronx


Kommt Zeit, kommt Hubraum.

Beiträge: 807

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Umbauanleitung auf großen Bremskraftverstärker Datum:06.01.11 14:40 IP: gespeichert Moderator melden


@IZ: sorry, unpräsise ausgedrückt: fix in dem sinne, dass man die drücke nicht ändern kann (und auch nicht muss). abschrauben kann man die, aber ich weiß nciht mehr ob man die verlegen kann.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
IZ GT33
Mitglied

Itzehoe


4 Jahre GT sind noch nicht genug

Beiträge: 1327

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Umbauanleitung auf großen Bremskraftverstärker Datum:06.01.11 15:03 IP: gespeichert Moderator melden


O.k. ...
Das Vordruckventil verlegen?Warum?Ist doch optimal an der Stelle.Direkt am HBZ.
Den Druckminderer hab ich im Motorraum sitzen.Auch optimal,finde ich.
Gugst du...



Gruß,Tim

Ich schreibe immer meine eigene Meinung.Man möge mir verzeihen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Ewald
Mitglied

Wien


selber schuld !

Beiträge: 1031

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Umbauanleitung auf großen Bremskraftverstärker Datum:06.01.11 15:47 IP: gespeichert Moderator melden


Ist zwar jetzt nicht der Hauptpunkt dieses Threads, aber wenn ich die Bremse schon umbaue, bzw. umbauen lasse, will ich nachher eine tadellose Bremswirkung, und nicht hinten 0,58/0,57 kN !
Habe mir für den Umbau auch schon Udo B.s Komplettpaket BKV 9" + HBZ 22mm geordert.
Das sollte zwar noch ein bisschen Bremspower bringen und die leichter zu betätigen, aber an der ungleichen Verteilung wird sich wahrscheinlich nichts ändern.
Jetzt heißt es einmal ein bisschen nachdenken.
Was sind das für Werte vom Prüfstand? Ich bin zwar nun schon oft dabei gewesen, aber bis vor kurzem hat mich das nicht interessiert. Ist das die Übung, bei der der Prüfer die Bremse durchtritt, bzw. langsam steigert, bis das die Räder zum Stillstand kommen, meist mit einem kurzen Ruck?
Die Übung müsste dann theoretisch dreimal ablaufen, vorne, hinten und Handbremse, also beim GT wieder hinten, oder sechsmal, immer links und rechts extra noch?
Gemessen wird dann die größte Kraft, die von den Walzen aufgewendet werden muss, um die Räder anzutreiben.
Wenn dem alles so ist, dann spielt ziemlich viel in diesen Wert rein, von den Reifen die Breite und Griffigkeit, die Griffigkeit der Walzen, das Gewicht auf der Achse, wie stark der Prüfer reinlatscht (ist vielleicht doch egal).
Also demnach müssten schwere Autos mit richtig breite Reifen da um einiges höhere Werte zusammenbringen.
Da waren jetzt viele Annahmen dabei, kann mir wer meine Gedanken bestätigen, bzw. deren Verirrungen wieder zurechtbiegen?
Ewald



E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
IZ GT33
Mitglied

Itzehoe


4 Jahre GT sind noch nicht genug

Beiträge: 1327

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Umbauanleitung auf großen Bremskraftverstärker Datum:06.01.11 15:55 IP: gespeichert Moderator melden


@Ewald
Vielleicht geht bei dir ja auch irgendwo in der Leitung nach hinten Bremsdruck verloren?eingequetschte Leitung oder das kurze Stück Gummileitung ist zugequollen?
Gruß,Tim

Ich schreibe immer meine eigene Meinung.Man möge mir verzeihen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
conrero
Mitglied

Herford


Frontantrieb ist Hexenwerk...

Beiträge: 757

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Umbauanleitung auf großen Bremskraftverstärker Datum:06.01.11 17:05 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Jungs,
da tut sich ja was..., find ich prima
Also, Stephan (an beide ), das Vordruckventil kann ich dann mal getrost vergessen, da ich hinten Scheiben habe...das habe ich richtig verstanden, oder ?
Dann werde ich es zu einem Adapter umändern, so dass ich das Problem mit dem M12x1 auch gelöst habe.
Für Hinten werde ich dann den Druckminderer (ich meine es ist ein 25bar)mit einem Doppelnippel an dem T-Stück der Hinterachse befestigen.
Jetzt steht nur noch die Frage im Raum, ob das Haubenscharnier geändert werden muss oder es reicht, wenn ich direkt hinter dem "Adapter" mit einem Winkel (Holschraube) nach unten weg gehe, wie es weiter oben im Beitrag mal gezeigt wurde ?
Danke noch für den Tipp wegen den Behältergummis, Udo werde ich deswegen noch kontaktieren.
Interessant, die Aussagen über die verschiedenen Drücke von Vorderachse zur Hinterachse... würde mich wirklich mal brennend interessieren, was da mal original war, aus der Differenz kann man dann ja auch die Druckminderung und Druckverteilung bei größeren Bremsanlagen ableiten, denn das Gesamtgewicht und die Gewichtsverteilung des Fahrzeuges ändert sich ja nicht !

Bilder wären auch ma schön, haben doch bestimmt mehrere so eine Kombi...


Bin sehr gespannt...

Peter
life is a race, enjoy it !
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Ewald
Mitglied

Wien


selber schuld !

Beiträge: 1031

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Umbauanleitung auf großen Bremskraftverstärker Datum:06.01.11 17:39 IP: gespeichert Moderator melden


Grüß dich Tim!
Irgendein Defekt wäre natürlich auch möglich. Die Bremsschläuche kommen beim Umbau sowieso neu (Stahlflex, siehe anderer Beitrag). Die Bremsleitungen wollte ich eigentlich nicht neu machen, werde sie aber bei nächster Gelegenheit kontrollieren (derzeit keine Chance im Winterquartier).
Aber Peter hat mich noch auf einen Gedanken gebracht, der Druckminderer !
Der ist doch original auf 20bar? und wenn man die "große" Bremse hat mit den 3/4" Radbremszylinder hinten (statt 9/16") benötigt man den bis 25 bar, oder?
Und wenn ich vielleicht den originalen 20 bar Druckminderer in Verbindung mit den großen 3/4" Radbremszylindern verbaut habe?
Kann sich das dann sooo auswirken?
Ewald
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
baker
Mitglied

Nähe Regensburg


You don\'t need to fear the 200HP below the seat, you need to fear the one donkey sitting on top of it

Beiträge: 1784

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Umbauanleitung auf großen Bremskraftverstärker Datum:06.01.11 18:19 IP: gespeichert Moderator melden


Original ist kein Druckminderer drin.
Je nach den zu Grunde liegenden Gutachten ist ein anderer Minderer zu verwenden.
Ich würde, wenn ich so wenig Sachverstand hätte nichts selber an der Bremse rummachen.
Ein gut gemeinter Rat....

Gruß Stephan
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
conrero
Mitglied

Herford


Frontantrieb ist Hexenwerk...

Beiträge: 757

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Umbauanleitung auf großen Bremskraftverstärker Datum:06.01.11 18:34 IP: gespeichert Moderator melden


Nee, original ist da keiner drin..., das ist richtig, aber bei der Bremsenkombi ist da einer vorgeschrieben

Vorne "Irmscher-Kleeblatt" und hinten auch die original Irmscher Scheibenbremsanlage, ursprünglich von Stauss hergestellt.

Peter

sorry, habe gerade bemerkt, das Ewald mit dem Minderer gemeint war, aber auch bei seiner Anlage ist einer gefordert, im Manta/Ascona mit 246 und 3/4" sitzt original ein 20bar separat unter dem BKV in der Bauform wie er bei IZ GT33 auf dem Bild zu sehen ist...

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von conrero am 06.01.11 um 18:43 geändert
life is a race, enjoy it !
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
IZ GT33
Mitglied

Itzehoe


4 Jahre GT sind noch nicht genug

Beiträge: 1327

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Umbauanleitung auf großen Bremskraftverstärker Datum:06.01.11 20:37 IP: gespeichert Moderator melden


Wo wir schonmal beim Thema sind.
Vorne scheint die Bremsanlage vom Rekord E bei mir eingebaut zu sein.Größere Bremsscheiben und andere Bremsbeläge als beim GT.
Hinten bin ich mir nicht so ganz sicher.
Die Bremstrommeln sind glaub ich gleich aber die Radbremszylinder sind unterschiedlich groß.
Kann man das von außen irgendwie feststellen ob groß oder klein verbaut ist?
Gruß,Tim

Ich schreibe immer meine eigene Meinung.Man möge mir verzeihen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Ewald
Mitglied

Wien


selber schuld !

Beiträge: 1031

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Umbauanleitung auf großen Bremskraftverstärker Datum:06.01.11 20:48 IP: gespeichert Moderator melden


Grüß dich Stephan!
Mein Sachverstand wächst mit jedem guten Beitrag hier im Forum.
Und die Bremse auf Vordermann bringen, das macht mir hier in Österreich nicht leicht wer.
Nur wenn ich genau weiß, was ich will und wie es beim GT gehört, dann habe ich eine Chance, dass das von den "Fachleuten" nicht vermurkst wird.
Also es war original kein Druckminderer notwendig, eigentlich vernünftig.
In meinem Fahrzeugbrief ist die innenbelüftete 246er in Verbindung mit 3/4" Radbremszylinder und einem Druckminderer auf 25 bar eingetragen.
Peter meint 20 bar, aber ich denke, er irrt.
Sollte ich aber einen für 20 bar eingebaut haben (weil das halt einer eingebaut hat, der vielleicht noch weniger Sachverstand hatte), könnte das ungefähr dann diese schwache Bremswirkung zur Folge haben?
Oder war dieser Messwert nur ein schlechter Zufall? Der Prüfer hat nicht einmal irgendwas erwähnt.
Ich habe jetzt noch nachgeschaut, welche Werte ich bei der Überprüfung zwei Jahre davor hatte.
Da waren es vorne 2,17/2,00 und hinten 0,90/0,91 kN.
Gleiches Auto, gleiche Bremse, jedoch anderer Prüfstand und statt 205er waren noch die 185er Reifen (beide relativ neu) drauf.
Ewald
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
conrero
Mitglied

Herford


Frontantrieb ist Hexenwerk...

Beiträge: 757

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Umbauanleitung auf großen Bremskraftverstärker Datum:06.01.11 20:55 IP: gespeichert Moderator melden


Peter meint 20 bar, aber ich denke, er irrt.


ja nee, 25 is schon richtig bei der Anlage im GT, ich meinte den orignalen vom Manta / Ascona, das ist ein 20er, diese Autos haben auch eine ganz andere Gewichtsverteilung...

Kann man das von außen irgendwie feststellen ob groß oder klein verbaut ist?


Leider nicht, selbst wenn die Trommel ab ist kann man nicht mit Bestimmtheit sagen was für einer Verbaut ist, da der vom Manta / Ascona von der Bauform anders ist (größer) als zB. der von Udo B., obwohl er den selben Kolbendurchmesser hat.
Gewissheit hätte man nur wenn man den Kolben mißt.

Peter

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von conrero am 06.01.11 um 21:04 geändert
life is a race, enjoy it !
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
IZ GT33
Mitglied

Itzehoe


4 Jahre GT sind noch nicht genug

Beiträge: 1327

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Umbauanleitung auf großen Bremskraftverstärker Datum:06.01.11 21:19 IP: gespeichert Moderator melden


O.k. ...also abwarten bis der Bremszylinder irgendwann mal fällig ist und nochmal mit der Sache zwangsläufig auseinandersetzen wenn das Teil demontiert ist.
Werd aber mal sehen welchen Druck mein Minderer hat.Interessiert mich langsam mal.Steht das auf den Ding einigermaßen ersichtlich?
Gruß,Tim

Ich schreibe immer meine eigene Meinung.Man möge mir verzeihen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Opel - GT
Mitglied

Düsseldorf




Beiträge: 185

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Umbauanleitung auf großen Bremskraftverstärker Datum:07.01.11 11:25 IP: gespeichert Moderator melden


Hi!

@Ewald

Zu dem Prüfstand: Man geht davon aus das Reifen und die Walzen eine Verbindumg haben die ohne Schlupf ist. Deshalb kann man messen welche Kraft die Bremsanlage bringt. Im Prüstand ist meist eine Wage drin die die Achslast ermittelt, zudem wird die Zulässige Gesamtmasse eingegeben mit der der Bremstand dann die Bremswerte berchnet.

Gemessen wird Achsweise aber jedes Rad für sich. Betriebsbremse an jeder Achse und die Feststellbremse(Handbremse) an jeder Achse an der sie wirkt.

Es kann schonmal vorkommen das die Walzen weiter drehen obwohl die Reifen blockieren, dies geschieht schonmal wenn die Walzen abgenutzt sind und dann noch nass sind, dann muss das natürlich wiederholt werden.

Es wird langsam abgebremt um zuschauen ob unterschiede zwischen re und li in der Bremswirkung sind.

Gruß
Opel - GT
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
conrero
Mitglied

Herford


Frontantrieb ist Hexenwerk...

Beiträge: 757

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Umbauanleitung auf großen Bremskraftverstärker Datum:08.01.11 11:34 IP: gespeichert Moderator melden


So, es ist vollbracht, der BKV ist umgebaut..., sieht aus wie original, habe auch nur nach dem kürzen das Gewinde nach geschnitten und einen Sechskantadapter mit M12/M10 verwendet.
Habe das ganze mal ins Auto gehalten, passt wirklich ohne Probleme !
Die "Behältergummis" für den HBZ habe ich bei Udo bestellt, alles andere ist dem entsprechend umgeändert, daß alle Bremsleitungen passen

Vielen Dank noch mal für Eure Hilfe....

Peter

Ps. ds ist meine Hinterachsbremse


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von conrero am 08.01.11 um 11:35 geändert
life is a race, enjoy it !
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Ewald
Mitglied

Wien


selber schuld !

Beiträge: 1031

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Umbauanleitung auf großen Bremskraftverstärker Datum:08.01.11 13:36 IP: gespeichert Moderator melden


Grüß dich Peter!
Welchen BKV hast du jetzt genommen?
HBZ hast du ja einen ATE mit 22 oder 24 mm verwendet, oder?
Ewald
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
conrero
Mitglied

Herford


Frontantrieb ist Hexenwerk...

Beiträge: 757

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Umbauanleitung auf großen Bremskraftverstärker Datum:08.01.11 15:05 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Ewald,

habe jetzt alles vom Rekord 2,2...
Der BKV ist ein ATE-9" und der HBZ, ebenfalls ein ATE hat 22mm

Kann die Kombi nur empfehlen, ATE hat gutes Material und es passt nach wirklich "kleinen" Änderungen perfekt


Peter
Ps. Der hier angesprochene 9" BMW BKV ist der selbe den Fa. Lenk für 480,- im Programm hat (mit Abbildung)

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von conrero am 08.01.11 um 15:17 geändert
life is a race, enjoy it !
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Seiten(4) «1 2 [3] 4 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Powered by Forennet.org v 1.5.2
© all rights reserved 2017
Forennet überträgt gerade kein komprimiertes HTML
Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.35 sec davon SQL: 0.27 sec.