Wir sind Umgezogen! Ab sofort findet Ihr das Forum unter http://www.opelgt.forennet.org
Sollte jemand Probleme haben sich im neuen Forum einzuloggen, bitte Email an: info@cyi-priewe.de bitte Benutzername angeben, danke
Das Opel GT Forum
Datum: 15.12.17 05:41
Willkommen Gast
HomeRegistrierenHilfeLogout

  Das Opel GT Forum
  GT umbau (Moderatoren: Radnor)
  5.Gang Getrag
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Lothar69
Mitglied

86441 Zusmarshausen




Beiträge: 97

Geschlecht:
User ist offline
  5.Gang Getrag Datum:27.09.10 17:38 IP: gespeichert Moderator melden


hallo
habe ein problem bis 120 km/h läuft er ganz normal aber wenn ich dann Gas gebe wird der GT sehr laut wenn ich den Gang raus nehme läuft er aber ganz normal,habe ein 5Gang Getriebe eingebaut,
nun meine frage wie gerade muß die Kardanwelle vom Getriebe zur Hinterachse stehen,ich habe meine mal an den Kardanwellengelenken vorne und hinten zum boden gemessen sind 2,5 cm unterschied kann man das überhaupt so messen?


Mfg Lothar
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
19er
Mitglied

75382 (Schwabenland-Kreis Calw)




Beiträge: 311

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: 5.Gang Getrag Datum:27.09.10 18:17 IP: gespeichert Moderator melden


nein,so kann/sollte man nicht messen-wer sagt denn daß der Wagen auch sonst "im Wasser" steht??

Ich würde auf ne Grube fahren und dann schauen daß Getriebe und Hinterachsrohr ziemlich genau miteinander fluchten(auf einer Hebebühne wäre die Hinterachse ausgefedert und die Kardanaufnahme an der Achse könnte leicht nach oben zeigen...)

Dann entweder das getriebe oder den halter so unterlegen oder komplett abändern damit die Welle "fluchtet"

Wenn du das 5 Gang allerdings schon länger drin hast und bisher noch keine Probleme hattest,würde ich allerdings auf ein verschlissenes Mittellagergummi oder verlorene Wuchtgewichte der Kardanwelle tippen...
who the fuck is Elise ??
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
IZ GT33
Mitglied

Itzehoe


4 Jahre GT sind noch nicht genug

Beiträge: 1327

Geschlecht:
User ist offline
  RE: 5.Gang Getrag Datum:27.09.10 18:44 IP: gespeichert Moderator melden


Bei mir ist die kritische Geschwindigkeit bei 130km/h wo es das laute Brummen anfängt.Ist aber nur im Bereich von 5km/h.
Das ist nachdem ich den 5-Gangumbau gemacht hatte.
Das kann daran liegen das die Kardanwelle Unwucht hat oder die neuen Gummilager die Geräusche stärker übertragen...oder,oder,oder.
Gruß,Tim

Ich schreibe immer meine eigene Meinung.Man möge mir verzeihen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
opelgt59
Mitglied

Grünenplan


Old GT\'s never die

Beiträge: 122

Geschlecht:
User ist offline
  RE: 5.Gang Getrag Datum:27.09.10 19:34 IP: gespeichert Moderator melden


Ich hatte auch Brummgeräusche bei Geschwindigkeiten um 130 km/h, unabhängig vom verbauten Getriebe. Seit dem Tausch von Kardanwelle und Differential sind die Geräusche verschwunden. Vermutlich war das Nadellager im Kardangelenk für die Geräuschentwicklung verantwortlich.
Gruß
Carsten
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Rip
Mitglied

A2013 Göllersdorf


Die gewonnene Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes

Beiträge: 1651

Geschlecht:
User ist offline
  RE: 5.Gang Getrag Datum:28.09.10 10:07 IP: gespeichert Moderator melden


Hi!

Mir ging's so wie allen hier, bei 130 km/h ein irres Brummen. Drunter nichts, drüber nichts.
Hier mal Nachlesen! Klick

Da es keinen eindeutigen Grund für die Vibrationen gab bzw. es eine Mischung aus mehreren Faktoren war, hab ich mir den Aluhals vom Manta (der mit dem Klotz als Schwingungsdämpfer) besorgt und um/eingebaut.
Jetzt ist die Vibration nur mehr minimalst zu spüren - ein Ergebnis, das halt von mehreren Faktoren positiv beeinflusst wurde.
Gruß
Peter
GT-Stammtisch Saar/Pfalz
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
IZ GT33
Mitglied

Itzehoe


4 Jahre GT sind noch nicht genug

Beiträge: 1327

Geschlecht:
User ist offline
  RE: 5.Gang Getrag Datum:23.06.12 23:52 IP: gespeichert Moderator melden


Hallöle,
ich habe mich dem Thema "Brummen bei 130 Sachen " nochmal praktisch gewidmet.Es ist Abhängig von der Last.

Seit längerem habe ich im Mittellagergummi ein Stück Gummirundschnur(8mm) eingelegt.Das hat merklich was verbessert aber das Brummen nicht komplett beseitigt.

-Hab dann das Maß Kardanwellensteckwelle oben bis Unterboden Schaltkulisse gemessen
-->Statt 117mm sind es bei mir nur 107mm.Also Getriebe zu hoch.

-Hab dann zwischen Getriebetraverse und Unterboden erst 6mm und dann 12mm Alublech zum tieferlegen des Getriebes geschraubt
-->Vielleicht etwas eingebildet aber keine wirkliche Besserung.

-Hab dann mit der Wasserwaage die Kardansteckwelle,Kardanrohr und HA-Verlängerung geprüft
-->Hab eine V-Form der 3 Bauteile zueinander festgestellt.

-Hab daraufhin 6mm Alublech zwischen Schwingmetalle und Getriebetraverse zum höherlegen des Getriebes geschraubt
-->Geräusche wurden etwas stärker.

-Hab als letztes dann nochmal durch das untere Loch im Mittellagergehäuse das Mittellager, mit einem Stückchen Holz und Schlauchschellen um das Mittellagergehäuse, nach oben gedrückt um die Deichselwelle wegen der Tieferlegung nach oben zu korrigieren
-->Recht starke Vibrationen bei 50 km/h und 80-100km/h.Brummen bei 130km/h blieb unverändert.

Mittlerweile habe ich den Eindruck das das Mittellager höher muß wegen der Tieferlegung von 50mm damit die Deichselwelle überhaupt eine Fluchtung mit der Kardanwelle möglich ist und damit das Brummen verschwindet.
Kann das sein?
Die Unterlegscheibe zwischen Unterboden und Mittellagergehäuse fehlt schon.Von daher ist mit der Höhe des Mittellagers nicht mehr rauszuholen.

Ansonsten kommt es mir auch vor wenn ich im "Brummbereich" über Bodenwellen fahre, das beim Ausfedern das Brummen ruhiger wird.Fragt sich nur ob es mit dem Lastwechsel zutun hat oder mit der Höhe der Karosse und die damit veränderte Neigung der HA-Verlängerung.
Was haltet ihr davon und
wer hat trotz Tieferlegung das Brummen in den Griff bekommen?
Gruß,Tim

Ich schreibe immer meine eigene Meinung.Man möge mir verzeihen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Powered by Forennet.org v 1.5.2
© all rights reserved 2017
Forennet überträgt gerade kein komprimiertes HTML
Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 25 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.07 sec davon SQL: 0.01 sec.