Wir sind Umgezogen! Ab sofort findet Ihr das Forum unter http://www.opelgt.forennet.org
Sollte jemand Probleme haben sich im neuen Forum einzuloggen, bitte Email an: info@cyi-priewe.de bitte Benutzername angeben, danke
Das Opel GT Forum
Datum: 25.11.17 06:33
Willkommen Gast
HomeRegistrierenHilfeLogout

  Das Opel GT Forum
  GT original (Moderatoren: )
  Vorderachse Resto
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Rip
Mitglied

A2013 Göllersdorf


Die gewonnene Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes

Beiträge: 1651

Geschlecht:
User ist offline
  Vorderachse Resto Datum:24.09.12 22:13 IP: gespeichert Moderator melden


Hi!

Eigentlich wollte ich ja nur neue Stroßdämpfer einbauen und als Draufgabe noch ne 25er Blattfeder einbauen.
Aber es kam ganz anders....

An dem Bild kann man schon sehen, dass die beiden Schrauben, die den unteren Querlenker fixieren, von unten nach oben gesteckt sind.


Das hat zur Folge, dass ich oben nicht an die Muttern kam, da für eine (herkömmliche) Nuss kein Platz war. Also hab ich sie kurzerhand mit einem Meisel gesprengt.
Vorher aber schön nach Anleitung die Gewindestangen statt den Stoßdämpfern verbaut, damit ich die Feder entlasten konnte.


Der untere Querlenker mit den falsch rum montierten Schrauben. Die waren aber sowas von fest, dass ich drei davon ausbohren und fräsen musste.


Die ist wohl auch hinüber.


Den 2. Montagefehler fand ich dann bei den oberen Querlenkern. Ich weiß nicht, ob die 9 mm Scheibe reicht, ohne dass die 3 mm verbaut ist?


Dann war der Achskörper dann doch mal abmontiert.
Das Lenkgetriebe hab ich aber vorher abgeschraubt und es im GT gelassen. Das hatte ich ja schon mal überholt. Zu beachten wäre auch die improvisierte Gummiunterlage! Zum Vergleich liegt schon die neue daneben.


3. Fehler: oben beim Dom war kein Gummi zwischen den beiden "Augen" oder wie auch immer die Dinger heißen. Die sind einfach innereinander gesteckt und dann am Dom oben drauf gelegt. Gummidichtung zwischen den "Augen" und dem Kotflügel war auch keine da. Ich hoffe, die sind so in der richtigen Reihenfolge montiert gewesen.


So - jetzt mal ein Wort zu den Teflonbuchsen:
Die Dinger stecken nach 22 Jahren oder so bombenfest drinnen! Vorallem, wenn sie mit der äußeren Beilagscheibe schon in die Hülse reingedrückt sind und innen fast rausquellen!


Also wieder mal improvisieren angesagt und alles verwenden, was sich in 4 m² "Werkraum" finden lässt. Die Buchse musste ich wie einen Emmentaler aufbohren, dann konnte ich sie rausschlagen/drücken.


Jetzt nur noch die Hülsen rauskriegen, was bei den oberen Querlenkern etwas schwieriger scheint, da man nicht von innen gut ran kann.

Nach dem Reinigen mit dem Hochdruckreiniger darf ich auch noch alles neu lackiere oder beschichten lassen.

Ich tausche jetzt gleich alle Buchsen, Gelenke, Spurstangen und Schrauben und was sonst noch unterkommt.

Jetzt weiß ich auch, warum die VA immer so "geprellt" hat - Teflon und ein paar fehlende Gummi und schon überträgt sich jeder kleine Schlag.

Bilderfortsetzung folgt...

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Rip am 24.09.12 um 22:13 geändert
Gruß
Peter
GT-Stammtisch Saar/Pfalz
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
IZ GT33
Mitglied

Itzehoe


4 Jahre GT sind noch nicht genug

Beiträge: 1327

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorderachse Resto Datum:25.09.12 12:24 IP: gespeichert Moderator melden


Unverhofft kommt oft.
Gute Improvisation ersetzt schon eine halbe Werkstatt.Schneller geht´s natürlich mit richtigen Hilfmitteln aber das Ergebnis zählt.
Bei mir waren die hinteren Gummis für den Stabi etwas ausgelatscht und Knüppelhart.Das hat auch immer zum Klackern geführt.Hatte ich erst nicht vermutet das Gummi so hart werden kann das es zu Klackergeräuschen kommen kann.Hatte erst immer woanders gesucht.
Wenn du die VA fertig hast wirst dann da erstmal Ruhe haben.Das rechtfertigt den Aufwand
Gruß,Tim

Ich schreibe immer meine eigene Meinung.Man möge mir verzeihen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Rip
Mitglied

A2013 Göllersdorf


Die gewonnene Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes

Beiträge: 1651

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorderachse Resto Datum:28.09.12 21:16 IP: gespeichert Moderator melden


So, hier ein Bild von den widerspenstigen Teilen.
Die Hülsen der unteren Querlenker konnte ich ja gerade noch auspressen, vorher musste ich allerdings die Teflonbuchsen aufbohren um den Druck zu nehmen.
Die Hülsen der oberen Querlenker waren schon 42 Jahren drinnen. Da kommt man auch von hinten nicht gut ran. Daher hab ich sie mit dem Dremel angefräst und dann nach innen geschlagen.

Und hier die gesammelten Teile, die ich pulverbeschichten lassen werde. (Ich hab nur die ungefähren Maße für den Pulverbeschichter draufgeschrieben, damit er weiß wie groß die Einzelteile ca. sind.)


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Rip am 28.09.12 um 22:07 geändert
Gruß
Peter
GT-Stammtisch Saar/Pfalz
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Rip
Mitglied

A2013 Göllersdorf


Die gewonnene Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes

Beiträge: 1651

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorderachse Resto Datum:30.09.12 19:50 IP: gespeichert Moderator melden


Da ich ja schon seit ein paar Jahren Stabis rumliegen habe, wurden heute noch schnell die Haltebleche an die Querlenker geschweißt.


Morgen gehen alle Teile ab zum Pulverbeschichten.

Die rote Farbe auf den Bremsbacken ist auch schon seit Jahren drauf.


Also hab ich sie einmal blank gemacht.


Passend zur Vorderachse wurden sie schwarz lackiert.

Ich betrachte das als einfaches Smart-Repair. Ganz zerlegen wollte ich sie nicht. Neue Kolben und neue O-Ringe/Dichtsätze hatte ich ja schon gemacht gehabt.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Rip am 02.10.12 um 22:28 geändert
Gruß
Peter
GT-Stammtisch Saar/Pfalz
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Rip
Mitglied

A2013 Göllersdorf


Die gewonnene Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes

Beiträge: 1651

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorderachse Resto Datum:02.10.12 22:26 IP: gespeichert Moderator melden


Heute hab ich die Vorderachse samt allen Anbauteilen zum Pulverbeschichter gebracht - wird ca. 1 Woche dauern.

In der Zwischenzeit sind auch alle Ersatzteile beisammen:

4 Koni rot
2 Federn original für HA
1 Blattfeder 25er
2 Blattfederlagerplatte
1 Satz Achsgelenke (Traggelenke oben und unten)
4 Anschlagpuffer Vorderachse
1 Satz Achsdämpfungsplatten
1 Satz PU Buchsensatz vorne mit Hülsen, rot
2 Spurstangenköpfe
1 Schraubensatz Vorderachse
1 Dichtungssatz Vorderachse - Karosse, Satz zu 2 Stück
1 Satz Vorderachsdämpfungsringe
1 Satz Ausgleichsscheiben oberer Querlenker je 2 Stück 9 mm/3 mm

Die Anschweißhalterungen für vorne und hinten sowie die ganzen Stabibefestigungen und Buchsen hatte ich ja schon seit 3 Jahren liegen. Hab halt nicht so viel Zeit zum Schrauben

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Rip am 02.10.12 um 22:27 geändert
Gruß
Peter
GT-Stammtisch Saar/Pfalz
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Kirsten
Mitglied





Beiträge: 93

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorderachse Resto Datum:03.10.12 00:05 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat

Die Buchse musste ich wie einen Emmentaler aufbohren, dann konnte ich sie rausschlagen/drücken.


Zitat

So, hier ein Bild von den widerspenstigen Teilen. Die Hülsen der unteren Querlenker konnte ich ja gerade noch auspressen, vorher musste ich allerdings die Teflonbuchsen aufbohren um den Druck zu nehmen.

Ich habe die Buchsen dank des Forums in Sekunden! draußen gehabt.
Alles was man braucht ist ein Schraubstock ( oder ein Hammer )
und den Metallring den du auf dem Foto hast, oder eine pasende Stecknuss.
Du presst die Lenkerachse zuerst aus der einen Seite, dann aus der anderen Seite.
Eingespannt wird an dem Absatz unten.
Wie man die Buchsen wieder einpresst weiss ich allerdings nicht.
Das hat ein Freund gemacht, während ich mich für eine Minute umgedreht habe um etwas zu suchen, und er hat es mir bis heute nicht verraten wie das geht. Ich komm auch nicht drauf.


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Kirsten am 03.10.12 um 00:10 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Rip
Mitglied

A2013 Göllersdorf


Die gewonnene Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes

Beiträge: 1651

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorderachse Resto Datum:03.10.12 01:27 IP: gespeichert Moderator melden


Die Teflonbuchsen waren so fest reingequetscht, dass sie bei den unteren Querlenkern nicht raus wollten. Oben war das kein Problem.
Noch ärger war es bei den äußeren Hülsen. 42 Jahre drinnen und dann noch durch leichten Rost und Farbe fenstgehalten.
Die inneren Hülsen hingegen waren überhaupt kein Problem. Die konnte ich mit bloßen Fingern abziehen.

Keine der 8 Buchsen und äußeren Hülsen ist gleich gut oder schlecht zu entfernen gewesen. Es ist immer ein Zufall, ob man zu Beginn gleich eine festsitzende erwischt oder ob es sich erst zum Schluß spiest

Vor ein paar Jahren hab ich die hinteren Teflonbuchsen schon durch Gummi ersetzt. Die sind teilweise ganz locker rausgegangen.

Zum Einpressen hab ich mir eine kleine Dornpresse gekauft. Die funktioniert wie ein Schraubstock - nur halt von oben nach unten und den Dorn bewegt man mit einer Welle ähnlich einer Ständerbohrmaschine.
Gruß
Peter
GT-Stammtisch Saar/Pfalz
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Hubi GT
Mitglied

Südtirol




Beiträge: 167

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorderachse Resto Datum:03.10.12 08:32 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo!
Ich bin auch dabei meine Vorderachse zu überholen. Ich lese immer das die meisten ihre Teile pulverbeschichten, ich wollte mal was anderes probieren und habe sie ktl-beschichten lassen; meine Überlegung war dass man so auch die Hohlräume erreicht... So langsam allerdings bekomme ich Zweifel ob meine Überlegung richtig war, auch hinsichtlich Schlagbeständigkeit...
Grüße Hubi
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Rallye-Coupe
Mitglied





Beiträge: 17

User ist offline
  RE: Vorderachse Resto Datum:03.10.12 08:52 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Hubi,

wieso zweifelst Du an Deiner Überlegeung?
KTL ist doch OK für den weiteren Lackaufbau.
Würde nun eine Epoxy Grundierung (Pulver) aufbringen da das KTL nur ca. 30µm Schichtdicke hat, anschl. Polyesterpulver in Fassadenqualität im gewünschten RAL Ton.

Mfg
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Kirsten
Mitglied





Beiträge: 93

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorderachse Resto Datum:03.10.12 10:36 IP: gespeichert Moderator melden


@ Rip
ich meinte diese Methode.
Buchse Vorderachse Schraubstock auspressen Opel GT
Ging das bei dir nicht weil du dir so viel Arbeit machen musstest?
Die kann noch so fest sein aber wenn die Innenhülse nicht festgerostet ist kann man beide Buchse in einer Minute ausgebaut haben.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Rip
Mitglied

A2013 Göllersdorf


Die gewonnene Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes

Beiträge: 1651

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorderachse Resto Datum:03.10.12 13:29 IP: gespeichert Moderator melden


Hi Kirsten!

Tja, wer sucht (und findet) ist wohl klar im Vorteil
Danke für die Ergänzung!

Ich hab natürlich in meiner Übervorsichtigkeit auf den U-förmigen Gussteil aufgepasst, dass diesem nichts passiert und wollte ihn nicht als "Druckmittel" benutzen.
Klar, damit hätte ich mir schon ein wenig Zeit gespart.
Aber im Prinzip hab ich es genau so gemacht, nur hab ich statt direkt mit dem Schraubstockbacke noch zusätzlich ein Stück Metallzylinder (5 cm lang, 1,5 cm dick) als Druckmittel auf die Hinteseite der Hülse verwendet und mit dem Schraubstock gepresst. Das dumme ist halt, dass man da immer 1 Hand zu wenig hat um die Teile in Position zu halten (Rohr, Querlenker, Metallzylinder und Schraubstock). Aber mit etwas Körpereinsatz (mit dem Knie am Schraubstock gekurbelt) ging das dann.

@ Hubi
Ich hatte nur die beiden Möglichkeiten:
- Lackieren (selber machen oder machen lassen)
- Pulverbeschichten

Da ich eine Firma in der Nähe hatte, hab ich mich eben dafür entschieden. War also subjektiv.

@ alle
Wenn schon einige mitlesen:

Soll ich die 25er Blattfeder in den ausgebauten Achskörper montieren und dann erst alles in den GT hängen oder doch AM GT zusammenbauen?
Was geht einfacher?

Werden die Außenhülsen beim Einpressen mit Kupferpaste bestrichen?

Wird auch der lange Schrauben im oberen Querlenker mit Kupferpaste zwecks "Gleitfähigkeit" schon vorab beim Zusammenbau bestrichen?

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Rip am 03.10.12 um 13:40 geändert
Gruß
Peter
GT-Stammtisch Saar/Pfalz
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
baker
Mitglied

Nähe Regensburg


You don\'t need to fear the 200HP below the seat, you need to fear the one donkey sitting on top of it

Beiträge: 1784

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Vorderachse Resto Datum:03.10.12 17:11 IP: gespeichert Moderator melden


Soll ich die 25er Blattfeder in den ausgebauten Achskörper montieren und dann erst alles in den GT

Werden die Außenhülsen beim Einpressen mit Kupferpaste bestrichen?

Wird auch der lange Schrauben im oberen Querlenker mit Kupferpaste zwecks "Gleitfähigkeit" schon vorab beim Zusammenb



Hi Peter,

ja
nein
ja (das Gewinde nicht)
Gruß Stephan
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Kirsten
Mitglied





Beiträge: 93

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorderachse Resto Datum:03.10.12 22:12 IP: gespeichert Moderator melden


@ Rip
ich habe es nur deswegen verlinkt damit ich es selber wieder finde.
Ich habe mich selber mal damit schwer getan.
Auf die Idee, den Lenker an dieser Stelle einfach mal in den Schraubstock zu spannen bin ich von alleine nicht gekommen.
Das Teil müsste geschmiedet sein. Mit dem bisschen Pressen im Schraubstock kannst du es nicht verbiegen. Dazu fehlt auch jegliche Hebelwirkung.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Rip
Mitglied

A2013 Göllersdorf


Die gewonnene Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes

Beiträge: 1651

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorderachse Resto Datum:07.10.12 12:55 IP: gespeichert Moderator melden


Da ich jetzt ein wenig Zeit totschlagen muss, hab ich mir einmal die Radkästen vorgenommen und neuen Unterbodenschutz aufgesprüht, die Spurstangen lackiert und auch den Kühler an der Unterseite "kosmetisch" nachbehandelt.


Und die Radnarben müssen auch noch entlackt werden


Hab ich schon erwähnt, dass ich mit meinem Kumpel (Hufschmied von Beruf!) in 2 Doppelgaragen umgesiedelt bin? In einer steht der GT, in der anderen hat er jede Menge Metallbearbeitungsmaschinen drinnen. Wozu so ein großer Kompressor mit Zubehör alles zu gebrauchen ist

Nicht wundern, ich hab noch die oberen Traggelenke drinnen. Da sie ungleich montiert sind werden sie Zug um Zug getauscht. So brauch ich mir es nicht merken

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Rip am 07.10.12 um 13:01 geändert
Gruß
Peter
GT-Stammtisch Saar/Pfalz
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
GT Driver
Mitglied





Beiträge: 739

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Vorderachse Resto Datum:07.10.12 13:55 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
ich hab noch die oberen Traggelenke drinnen. Da sie ungleich montiert sind werden sie Zug um Zug getauscht. So brauch ich mir es nicht merken


das verstehe ich nicht, was heißt ungleich montiert? Die sollten schon rechts und links gleich sein, merken muß man sich da nichts...

Gruß
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
gt-oldie
Mitglied

78247 hilzingen


GT forever

Beiträge: 2389

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorderachse Resto Datum:07.10.12 14:28 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Zitat
ich hab noch die oberen Traggelenke drinnen. Da sie ungleich montiert sind werden sie Zug um Zug getauscht. So brauch ich mir es nicht merken


das verstehe ich nicht, was heißt ungleich montiert? Die sollten schon rechts und links gleich sein, merken muß man sich da nichts...

Gruß



Hallo

Das muß auch niemand verstehen.

Im laufe eines Autolebens waren da einige Hände drann, die rumgefingert (gebastelt) haben. Frei nach dem Motto: Hauptsache man kann wieder damit fahren.

Aber "Peter" hat schon die richtigen Informationen.


Gruß Dieter

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von gt-oldie am 07.10.12 um 14:29 geändert
GT-Stammtisch Saar/Pfalz
Bodensee
www.gtstammtisch.de
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
bastek74
Mitglied

Oberbayern




Beiträge: 67

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorderachse Resto Datum:07.10.12 15:36 IP: gespeichert Moderator melden


...wie schon beschrieben, die 25er läßt sich problemlos in den AK einbauen. Auch auf dem Balkon <img src=http://www.forumcoder.de/images/smilies/cheesy.gif border=0 alt='cheese'>

Gruß
Sebastian



E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Rip
Mitglied

A2013 Göllersdorf


Die gewonnene Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes

Beiträge: 1651

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorderachse Resto Datum:07.10.12 15:44 IP: gespeichert Moderator melden


Wie Dieter schon geschrieben hat, kämpfe ich mit einigen Zusammenbaufehlern des Vorbesitzers.
Unter anderem schaut das linke obere Traggelenk nach außen, das rechte nach innen.
Jetzt gibt es für mich 2 Erklärungen dafür:
Jemand hat sie einfach irgendwie eingebaut oder jemand hat die Achse vermessen lassen und deswegen stehen die Gelenke ungleich, weil da etwas ausgelichen wurde.

@Sebastian:
Die eine Seite war sicher problemlos
Wie war es auf der anderen Seite? Hast du die Feder auch zuerst beim Auge durchgeschraubt und dann erst den Querlenker an den Achskörper?

PS: Was verbirgt sich in dem "Küchenerhitzungsbehälter"
Gruß
Peter
GT-Stammtisch Saar/Pfalz
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
bastek74
Mitglied

Oberbayern




Beiträge: 67

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorderachse Resto Datum:07.10.12 15:57 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Die eine Seite war sicher problemlos. Wie war es auf der anderen Seite? Hast du die Feder auch zuerst beim Auge durchgeschraubt und dann erst den Querlenker an den Achskörper?

PS: Was verbirgt sich in dem \"Küchenerhitzungsbehälter\"


Ich meine ja...ist schon eine Weile her. Habe auf jeden Fall keine besondere Vorrichtung benötigt, um die Feder zu spannen.

P.S. Es dürften 2 Schnitzel sein...war eine harte Zeit <img src=http://www.forumcoder.de/images/smilies/cheesy.gif border=0 alt='cheese'>


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Rip
Mitglied

A2013 Göllersdorf


Die gewonnene Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes

Beiträge: 1651

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorderachse Resto Datum:07.10.12 16:15 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
P.S. Es dürften 2 Schnitzel sein...war eine harte Zeit <img src=http://www.forumcoder.de/images/smilies/cheesy.gif border=0 alt=´cheese´>

Sorry, ich musste einfach schmunzeln.

Ich bin froh, dass ich eine Garage zum Schrauben habe. Aber es gibt immer wieder kleinere Arbeiten, die man halt indoor machen muss - sei es aus Zeitgründen oder weil es in der Garage a...kalt ist. Da muss jeder cm² in der Wohnung herhalten.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Rip am 07.10.12 um 16:15 geändert
Gruß
Peter
GT-Stammtisch Saar/Pfalz
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Seiten(4) «[1] 2 3 4 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Powered by Forennet.org v 1.5.2
© all rights reserved 2017
Forennet überträgt gerade kein komprimiertes HTML
Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.21 sec davon SQL: 0.09 sec.