Wir sind Umgezogen! Ab sofort findet Ihr das Forum unter http://www.opelgt.forennet.org
Sollte jemand Probleme haben sich im neuen Forum einzuloggen, bitte Email an: info@cyi-priewe.de bitte Benutzername angeben, danke
Das Opel GT Forum
Datum: 19.10.17 07:38
Willkommen Gast
HomeRegistrierenHilfeLogout

  Das Opel GT Forum
  GT original (Moderatoren: )
  zylinderkopfdichtung
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
gt-oldie
Mitglied

78247 hilzingen


GT forever

Beiträge: 2389

Geschlecht:
User ist offline
  RE: zylinderkopfdichtung Datum:19.03.12 21:54 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
also ich versteh jetzt garnix mehr!
heute war ich bei einem profi motor instandsetzer der auch oldtimer restauriert. ich habe nur gefragt was es kostet den kopf zu planen. er sah sich mein auto an und meinte, diese graugussköpfe verziehen sich nur selten, ich solle erstmal prüfen ob das öl nicht aus dem steuergehäuse kommt. ansonsten schleift er mir den kopf für ca 60-70€.
im werkstatthandbuch steht, das man nach ca 1000 km die kopfschrauben nochmal lösen und wieder anziehen soll. was soll ich denn nun machen <img src=http://www.forumcoder.de/images/smilies/huh.gif border=0 alt=´häää?´>



Ganz unrecht hat der Mann nicht, wenn er sagt das sich die Köpfe ganz selten verziehen. Ich kann mich nicht daran erinnern das wir mal einen Kopf haben schleifen lassen. Wenn dann war es einer.

Nach 1000 Km nachziehen, das stimmt. Brauchst Du in diesem Fall aber nicht machen, da ja vorne undicht.

Was sollst Du nun tun, gute Frage. Hast Du in dem bereich vom Steuergehäuse Dichtungsmasse aufgetragen.? Ist oben schon gesagt worden. Da gibt es eine von Opel die wird für die Ölwanne genommen.

Eventuell Steuergehäuseriss.? Habe ich aber auch noch nicht gesehen.

Dichtung hast Du die richtige gekauft? Es kam ja mal ein hinweis darauf, das es verschiedene gibt.

Wahrscheinlich wird Dir nichts anderes übrigbleiben, die ganze Arbeit nochmal zu machen.

Frag mal den Horst, ob er Dir ein bißchen behilflich sein kann.


Gruß Dieter
GT-Stammtisch Saar/Pfalz
Bodensee
www.gtstammtisch.de
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
IZ GT33
Mitglied

Itzehoe


4 Jahre GT sind noch nicht genug

Beiträge: 1327

Geschlecht:
User ist offline
  RE: zylinderkopfdichtung Datum:19.03.12 21:56 IP: gespeichert Moderator melden


Wenns von Anfang an undicht ist dann nutzt das Nachziehen nach 1000km m.M. auch nichts.
Ich habe diese Arbeit zwar noch nicht gemacht,aber vom lesen her kann es vielleicht sein,wie Melone schon schrieb,das dein Motor die Dichtung mit der Verdickung am Steuergehäuse benötigt weil du keine Schrauben fürs Steuergehäuse von oben hast.?Scheinst im Moment ja eine normale Dichtung drauf zu haben.
Ansonsten Kopf nochmal runter,Planheit feststellen und Kopf mit guter Dichtmasse beidseitig über und unter der Dichtung am Steuergehäuse montieren.


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von IZ GT33 am 19.03.12 um 22:22 geändert
Gruß,Tim

Ich schreibe immer meine eigene Meinung.Man möge mir verzeihen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
henry1900
Mitglied

Köln


39 Jahre GT sind noch nicht genug

Beiträge: 464

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: zylinderkopfdichtung Datum:19.03.12 23:27 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Eddi,

fang nochmal bei Start an und laß den Kopf vom Profi prüfen und evtl. planen. Der sieht auch, ob es am Kopf noch andere Probleme gibt.
Dann den Wersangaben und dem Rat der Kollegen folgen.

Hallo Dieter,

es ist richtig, daß die Gußköpfe sich nicht so schnell verziehen wie Aluköpfe, die grundsätzlich geplant werden müssen.Aber bei einem Aufwand von 50-70 Euro fürs Planschleifen nehme ich nicht in Kauf, daß ich meine Arbeit vielleicht doppelt machen muß. Zumindest muß ich die Planheit von Kopf und Block prüfen und nicht blind drauflos schrauben und dann fragen.
Bei Gerriet in Spanien war der Kopf in der Mitte nach oben durchgebogen und mußte o,2 mm geschliffen werde. Das kann schon bei einer simplen Überhitzung passieren. Wer weiß, was die Motoren nach 40 Jahren so alles hinter sich haben und wer da alles schon dran rum geschraubt hat.
Da gibt es bei mir nur das volle Programm, denn alles was ich doppelt mache, kostet unnötig Geld und frustriert.
Und dafür bin ich zu alt.

Gruß an den Bodensee,
Henry


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von henry1900 am 19.03.12 um 23:33 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
gt-oldie
Mitglied

78247 hilzingen


GT forever

Beiträge: 2389

Geschlecht:
User ist offline
  RE: zylinderkopfdichtung Datum:20.03.12 21:55 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Hallo Eddi,

fang nochmal bei Start an und laß den Kopf vom Profi prüfen und evtl. planen. Der sieht auch, ob es am Kopf noch andere Probleme gibt.
Dann den Wersangaben und dem Rat der Kollegen folgen.

Hallo Dieter,

es ist richtig, daß die Gußköpfe sich nicht so schnell verziehen wie Aluköpfe, die grundsätzlich geplant werden müssen.Aber bei einem Aufwand von 50-70 Euro fürs Planschleifen nehme ich nicht in Kauf, daß ich meine Arbeit vielleicht doppelt machen muß. Zumindest muß ich die Planheit von Kopf und Block prüfen und nicht blind drauflos schrauben und dann fragen.
Bei Gerriet in Spanien war der Kopf in der Mitte nach oben durchgebogen und mußte o,2 mm geschliffen werde. Das kann schon bei einer simplen Überhitzung passieren. Wer weiß, was die Motoren nach 40 Jahren so alles hinter sich haben und wer da alles schon dran rum geschraubt hat.
Da gibt es bei mir nur das volle Programm, denn alles was ich doppelt mache, kostet unnötig Geld und frustriert.
Und dafür bin ich zu alt.

Gruß an den Bodensee,
Henry



@ Henry

Du hast vollkommen recht.


Gruß Dieter
GT-Stammtisch Saar/Pfalz
Bodensee
www.gtstammtisch.de
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
bigedi
Mitglied

solingen


suchen

Beiträge: 201

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: zylinderkopfdichtung Datum:20.03.12 23:43 IP: gespeichert Moderator melden


da hier keine lösungen mehr vorgeschlagen wurden habe ich ein experiment gewagt. ich habe einfach die zylinderkopfdichtung an den stellen wo meiner meinung nach öl austrat mit bremsenreiniger gesäubert und anschließend mit weißem silikon abgedichtet. siehe fotos:





eine nacht aushärten lassen und am nächsten tag eine runde gefahren. nur an den rot gekennzeichneten stellen trat noch etwas öl heraus.
habs nochmal sauber gemacht und etwas dicker mit silikon bestrichen. mal sehen, was passiert. zumindest läuft jetzt kein öl mehr über die ölwanne runter. ist natürlich keine lösung für die nächsten 40 jahre aber so weiß ich, das die steuergehäusedichtungen nicht undicht sind.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Andreas
Moderator



Haben ist besser als Brauchen !

Beiträge: 3017

User ist offline
  RE: zylinderkopfdichtung Datum:21.03.12 06:22 IP: gespeichert Moderator melden


jeder hat mal angefangen - daher gibt man gerne gute ratschläge und tipps, die im laufe der zeit ihre wirkung gezeigt haben.
es gibt aber auch beratungsresistente...
was soll man da machen?

apropos wirkung zeigen - wenn du kein ölresistentes silikon verwendet hast - wovon ich mal ganz ketzerisch ausgehe - wirst du demnächst auch eine wirkung sehen.

weg mit dem zeug !
__________________________________________________
Lamp in Lamp out
Andreas
CiC GT Passion
Mitglied im Dachverband
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
IZ GT33
Mitglied

Itzehoe


4 Jahre GT sind noch nicht genug

Beiträge: 1327

Geschlecht:
User ist offline
  RE: zylinderkopfdichtung Datum:21.03.12 07:56 IP: gespeichert Moderator melden


Oha,bigedi...da wirst du nun aber einen losgebrochen haben.Bin jetzt auf die kommende Resonanz gespannt
Ob die Stellen an denen jetzt noch Öl kommt auch die Stellen sind wo es aus dem Motor austritt ist aber immer noch nicht gewiss.Das Öl kann sich auch einen Weg von ganz woanders gesucht haben und an der schwächsten Sillefläche austreten.

Gruß,Tim

Ich schreibe immer meine eigene Meinung.Man möge mir verzeihen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Vincent der Falke
Mitglied

Tann/Rhön


leben und leben lassen

Beiträge: 50

Geschlecht:
User ist offline
  RE: zylinderkopfdichtung Datum:21.03.12 09:19 IP: gespeichert Moderator melden


Nun sehe ich,welcher Hexenmeister an der Arbeit ist.
Im Laufe meines Autoschlosserlebens habe ich schon viel Pfusch gesehen,so etwas wie hier auch schon,aber wo führt das hin ?So etwas macht man nicht ,entweder richtig oder gar nicht.Sicherlich gibt es Sachen,Probleme, die man aufgrund von Zeitnot oder mangels Werkstatt zusammenschmieden muß um weiter fahren zu können,aber das war hier nicht der Fall.Wenn die Bremse nach links zieht ,mache ich rechts dann die Bremsklötze ölig ?Mann ,Mann Mann
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Ackaturbo*
Mitglied

Berlin


Immer mit der Ruhe...

Beiträge: 737

Geschlecht:
User ist offline
  RE: zylinderkopfdichtung Datum:21.03.12 09:32 IP: gespeichert Moderator melden


Junge , junge. Was hast Du mal gelernt? Randloser Kuchenblechformer?
Du hast doch hier fachmännischen Rat bekommen! Und das aus der Ferne! Und was hast Du draus gemacht? Diese "Reparatur" wäre nicht mal notwendig, um in eine Fachwerkstatt zu fahren, wo das Auto hingehört.
Gruß Marcus

Das bin ich: Ich heiße Marcus und will nur mal Tach sagen...

Das ist der GT: Historie eines Berliners

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Der Kardinal
Mitglied

GF


Nur Fliegen sind schöner

Beiträge: 1422

Geschlecht:
User ist offline
  RE: zylinderkopfdichtung Datum:21.03.12 09:54 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
...habe ich ein experiment gewagt...


Er hat halt das Experiment gewagt, na und, wir waren alle mal jung und...
Jetzt heist es Schadensbegrenzung so gut es geht. Also Kopf wieder runter,
alles sauber machen und "Beratungsresistenz" aufgeben ...
Grüße vom Kardinal-Thomas
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
GT Driver
Mitglied





Beiträge: 739

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: zylinderkopfdichtung Datum:21.03.12 11:13 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
da hier keine lösungen mehr vorgeschlagen wurden...


was wolltest du noch hören? Es wurde alles gesagt was nötig und fachmännisch war, welche Lösung hast du als Vorschlag erwartet? Das was du jetzt gemacht hast ist Murks aller erster Güte und bringt sowieso nichts.

Mach's vernünftig ...oder ist dir dein GT nur Murks wert?

Gruß
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Andreas
Moderator



Haben ist besser als Brauchen !

Beiträge: 3017

User ist offline
  RE: zylinderkopfdichtung Datum:21.03.12 11:53 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Wenn die Bremse nach links zieht ,mache ich rechts dann die Bremsklötze ölig ?


man soll nicht meinen , dass aus manchen beiträgen letzten endes doch noch wissen entspringt.
das war sogar mir neu - quasi !

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Andreas am 21.03.12 um 11:55 geändert
__________________________________________________
Lamp in Lamp out
Andreas
CiC GT Passion
Mitglied im Dachverband
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
IZ GT33
Mitglied

Itzehoe


4 Jahre GT sind noch nicht genug

Beiträge: 1327

Geschlecht:
User ist offline
  RE: zylinderkopfdichtung Datum:21.03.12 12:08 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Wenn die Bremse nach links zieht ,mache ich rechts dann die Bremsklötze ölig ?

Den find ich auch gut...
Gruß,Tim

Ich schreibe immer meine eigene Meinung.Man möge mir verzeihen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
bigedi
Mitglied

solingen


suchen

Beiträge: 201

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: zylinderkopfdichtung Datum:21.03.12 20:54 IP: gespeichert Moderator melden


wenn die bremse nach links zieht mach ich natürlich LINKS die bremsbeläge ölig damit die bremswirkung links nachlässt.
aber spass beiseite.
erstens haben fast alle mit ihren kommentaren RECHT.

zweitens muss der wagen montag zum tüv und wenn da das öl munter von der ölwanne runter tropft brauch ich garnicht erst hin zu fahren. am samstag kommt überall wo weißes silikon ist, schwarzes hin und dann ab zum tüv. die ölflut ist somit vorerst beseitigt.

drittens, der horst wird mir schon die richtige dichtung verkauft haben.

und zu viertens, da ich ja noch berufstätig bin und nur meine bescheidene freizeit zur verfügung habe, musste ich eine alternative finden.

sobald die neue plakette drauf ist, kommt der kopf wieder runter, wird geplant und der motor komplett mit allen neuen dichtungen versehen. dann kann der wagen auch mal 2 oder drei wochen zerlegt in der garage rumstehen.
ich sehe mich nicht als beratungsresistent wenn ich unter zeitdruck alternativen suche. im gegenteil, der fachmann sagte ja, bevor du den kopf planen lässt versuche herauszufinden, ob das öl woanders austritt. das ist mir offensichtlich gelungen. es kommt weder aus dem steuergehäuse, noch aus dem kurbelwellensimmerring und schon garnicht aus der ölwannendichtung.

wenn meine beiträge hier soviel aufregung verursachen, sollte ich mich bei problemen vielleicht einfach nur auf die "suchen" funktion beschränken damit wieder ruhe im forum einkehrt.
gruß bigedi

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Der Kardinal
Mitglied

GF


Nur Fliegen sind schöner

Beiträge: 1422

Geschlecht:
User ist offline
  RE: zylinderkopfdichtung Datum:22.03.12 07:27 IP: gespeichert Moderator melden


Moin bigedi,

gut und deeskalierend gekontert, Hut ab...
Hättest Du gleich deutlicher etwas von Zeitdruck erwähnt, hätte es wohl keine "Forumsunruhen" gegeben, wo bei diese ja noch harmlos war...
Jetzt noch mal ´ne frage an die Experten unter uns : Wenn man denn schon "öltechnisch" unter "TÜV-Zeitdruck" steht, welche alternativen Schnell-
lösungen gibt es denn außerdem noch, bzw. welche "Schnelllösung" wäre besser als die von bigedi, ich meine jetzt eher techn. Lösungen...?

Und noch etwas bigedi, versorge uns ruhig weiter mit Deinen Fragen (Unruhen)...
Grüße vom Kardinal-Thomas
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
GT Driver
Mitglied





Beiträge: 739

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: zylinderkopfdichtung Datum:22.03.12 07:51 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Wenn man denn schon \"öltechnisch\" unter \"TÜV-Zeitdruck\" steht, welche alternativen Schnell-
lösungen gibt es denn außerdem noch, bzw. welche \"Schnelllösung\" wäre besser als die von bigedi


wenn es nur um eine temporäre Schnellhilfe geht würde ich zu einer guten Zweikomponentenknetmasse (z.b. von Weicon) tendieren. Die Anwendung ist einfach, schnell und wesentlich haltbarer und druckbeständiger als Silicon.

@bigedi: hättest du gleich geschrieben, daß du eine Schnellhilfe suchst, wären auch andere Vorschläge gekommen. Wenn du aber das weiße Silicon sowieso gegen Schwarzes tauschen willst, denke mal über die Knetvariante nach. Im übrigen kann ich deine Argumentation bezüglich der Öllecksuche nicht nachvollziehen. Wenn du den Motor sauber machst und dann den Motor laufen lässt, wirst du schon sehen wo das Öl zuerst austritt. Man muß nicht den Zylinderkopf ringsum mit Silicon zuschmieren um zu sehen, daß das Öl nicht aus der Ölwannendichtung sifft. Der Motor ist ja nicht mit einem Schlag komplett mit Öl beschmiert. Das Öl fängt irgendwo an zu laufen und man sieht sofort wo es herkommt...dort dann aus der Knetmasse eine kleine "Schnur" rollen, die Leckstelle mit Bremsenreiniger absprühen, die Knetschnur eindrücken, die Ränder nach außen hin auslaufend andrücken und schon ist die Stelle vorerst mal dicht. Dann vielleicht noch etwas schwarze Farbe drauf und das Problem ist temporär beseitigt. Als vorübergehende Schnellmaßnahme kann man das schon machen und es sieht nicht so wild aus wie die Siliconschmiererei, zudem hat die Weicon Knetmasse für diese Anwendung die geeigneteren Eigenschaften.

Gruß
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
IZ GT33
Mitglied

Itzehoe


4 Jahre GT sind noch nicht genug

Beiträge: 1327

Geschlecht:
User ist offline
  RE: zylinderkopfdichtung Datum:22.03.12 08:14 IP: gespeichert Moderator melden


Hey bigedi...den Konter/die Aufklärung finde ich auch gelungen.Ist keiner(ich auch nicht) hintergekommen mit den Öl und den Bremsbelägen.
Zum Thema:
Ich denke das es nicht ganz einfach werden wird eine Undichtigkeit an einer Dichtfläche dichtzuschmieren.Du bekommst das Dichtmittel nicht in die Spalten impliziert und lenkst eigentlich die Undichtigkeit nur um.
Aber Versuch macht kluch.
Warum hast du es mit dem TÜV so eilig?Der läuft dir doch nicht weg.
Gruß,Tim

Ich schreibe immer meine eigene Meinung.Man möge mir verzeihen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Vincent der Falke
Mitglied

Tann/Rhön


leben und leben lassen

Beiträge: 50

Geschlecht:
User ist offline
  RE: zylinderkopfdichtung Datum:22.03.12 10:45 IP: gespeichert Moderator melden


Da muß ich auch sagen,gut gekontert.Also doch mit Hintergrund gepfuscht,Trotzdem , Pfusch bleibt Pfusch,wie man es auch dreht.nun ein freundlicher Tip :Um den Kopf zu planen,müssen die Kipphebel runter.Ich würde neue Ventilschaftdichtungen einbauen und neue Muttern an die Kipphebelstehbolzen machen.
Bis dann und einen schönen Frühling mit dem GT
Michael
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
bigedi
Mitglied

solingen


suchen

Beiträge: 201

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: zylinderkopfdichtung Datum:24.03.12 21:47 IP: gespeichert Moderator melden


ich danke für eure netten komplimente, ermuntert einfach mal weiter zu schreiben.
hab den motor ja komplett mit bremsenreiniger saubergemacht. das problem ist eigentlich nicht so einfach zu lösen. wenn der motor läuft, verteilt mir der propeller das austretende öl rings um den motorblock herum und es sammelt sich an der ölwanne.
mein genialer silikoneinsatz hat das öl erstmal gehindert an der zylinderkopfdichtung auszutreten.
das steuergehäuse und offensichtlich auch der kurbelwellensimmering sind dicht. irgendwo im bereich unter der lichtmaschine scheint öl auszutreten. wenn der wagen tatsächlich die plakette kriegt habe ich alle zeit der welt den "murks" zu beseitigen. der tüv läuft mir nicht weg, stimmt aber ich ziehe in den nächsten wochen um in eine andere stadt. ob ich dort sofort wieder eine garage zum schrauben finde ist noch unklar. nicht alle nachbarn haben soviel verständnis wie hier.
drückt mal die daumen, am montag ist der tag der entscheidung.
lieben gruß, eddi
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
simon19
Mitglied

kallmünz / münchen


old opels never die! they only go faster!!!

Beiträge: 1301

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: zylinderkopfdichtung Datum:25.03.12 17:58 IP: gespeichert Moderator melden


Möglich wäre vielleicht auch in Riss im Zylinderkopf. Also wenn er wieder herunten ist überprüf das mal. Nicht, dass du den planen lässt und dir viel Arbeit machst und am Schluss kann man den Kopf wegschmeißen

Mfg Simon


http://www.myvideo.de/watch/223478

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Seiten(3) «1 [2] 3 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Powered by Forennet.org v 1.5.2
© all rights reserved 2017
Forennet überträgt gerade kein komprimiertes HTML
Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.23 sec davon SQL: 0.11 sec.